PS5-Update setzt der Cross-Gen-Verwirrung ein Ende

Eine Benachrichtigung soll Abhilfe schaffen.

  • Die Next-Gen-Upgrades haben für viel Verwirrung bei den PlayStation-Spielern gesorgt
  • Eine Benachrichtigung beim Start der Last-Gen-Version eines Titels auf der PS5 soll den Spielern einen besseren Überblick bieten
  • Auch die Verpackungen der PS4-Titel mit kostenloser Upgrade-Möglichkeit werden nun mit einem Stempel ausgewiesen

Ist das jetzt die alte Version des Titels oder schon die verbesserte Variante für die PS5? Die Next-Gen-Updates einiger Spiele haben für reichlich Verwirrung innerhalb der Playstation-Community geführt. Um eine Verwechslung der verschiedenen Generations-Versionen zu vermeiden, hat Sony in die Trickkiste gegriffen und eine Benachrichtigung herausgeholt.

Ein Twitter-Nutzer hat diese Funktion entdeckt und mit der Welt geteilt:

Wenn es zu einem Titel sowohl eine PS4- als auch eine Next-Gen-Version gibt, weist die Benachrichtigung den Spieler nun explizit darauf hin, wenn er im Begriff ist, eine Version der letzten Generation zu starten. Zusätzlich wird dem Spieler ein Wechsel auf die Next-Gen-Version angeboten. Nicht spektakulär, aber wirksam.

Definitiv besser, als sich beim Start eines Spiels selbst durch den Urwald der Einstellungen zu klicken, um herauszufinden, welche Version des Titels nun gerade verfügbar und installiert ist. Oder versehentlich die alte Fassung zu spielen.

Sony fehlt ein Stück weit die Transparenz hinter ihrer Upgrade-Politik, da sie diese in die Hände von Drittanbietern legen. Viele Hersteller entscheiden sich zwar für ein kostenloses Next-Gen-Upgrade, einen einheitlichen Konsens gibt es aber nicht.

Cross-Gen-Titel für die PS4 werden immerhin mit einem Stempel versehen, der das kostenlose Upgrade direkt auf der Verpackung anzeigt.

Im Gegensatz zu Sony ist das Upgrade-Programm der Xbox wesentlich strukturierter und einheitlicher. Microsofts Smart Delivery ist eine Art Versprechen an die Community, welches besagt, dass Spieler jeden Titel nur einmal kaufen müssen und diesen danach in der besten verfügbaren Version auf ihrer Xbox-Konsole spielen können. Ob die Studios an diesem Programm teilnehmen wollen, bleibt ihnen freigestellt. Unternehmen wie EA führen beispielsweise ihre eigenen Upgrades durch.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading