Ratchet & Clank: Rift Apart - Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Der Weg durch die Dimensionen mit Bossen, Sammelobjekten und optionalen Missionen.

Ratchet und Clank sind zurück: in Ratchet und Clank: Rift Apart auf der PS5, technisch aufgedonnert für einen beeindruckenden Auftritt. Aber Rift Apart sieht nicht nur entzückend aus, sondern spielt sich auch fluffig und unbeschwert wie immer. Ihr tänzelt mit schrägen Waffen über knallbunte Planetenoberflächen, rutscht auf Schienen entlang, löst kleinere Rätsel, bekämpft größere Piraten, Insekten, Krabben, Sandhaie, Roboter und legt alles in Schutt und Asche. Darunter mischt sich der eine oder andere etwas breiter angelegte Abschnitt mit mehr Erkundung, bevor wieder eine schnittige Actionsequenz folgt.

In unserer Komplettlösung zu Ratchet & Clank: Rift Apart begleiten wir euch auf dem Weg durch die Dimensionen. Wir lösen die optionalen Aufträge, gehen als Sieger aus der Arena hervor, holen uns alle Waffen und CraiggerBears, finden sämtliche Gold-Bolts, Spionbots und Rüstungen.

Allgemeine Tipps und Fundorte

Walkthrough der Hauptgeschichte

Paraderoute

Corson V, Nefarious City

Sargasso, Außenposten L51

Scarstu-Trümmerfeld, Zurkie's

Savali, Urfdah-Tafelberg

Blizar Prime, Blizon-Minen

Cordelion, Kedaro-Station

Torren IV, Molonoth-Schlucht

Dr. Nefarious

Ardolis, Piratenstützpunkt

Zurück nach Sargasso

Zurück nach Savali

Viceron

Finale

Tipps und Tricks

Habt ihr einen Teil von Ratchet & Clank gespielt, habt ihr im Grunde alle gespielt und wisst Bescheid über die Grundlagen, mit ein paar Abstrichen jedenfalls. Trotzdem hier ein paar Themen und Hinweise für den Start.

  • Wer nur den Anweisungen für den Abschluss der Hauptgeschichte folgt und nicht viel mehr tut, sieht zwar einen großen Teil des Spiels, aber eben nicht alles. Für einen 100-Prozent-Spielstand müsst ihr Folgendes tun: Story abschließen, alle optionalen Aufgaben erfüllen und sämtliche Gold-Bolts, Spionbots sowie Rüstungsteile finden.
  • In Rift Apart gibt es zwei spielbare Protagonisten: Ratchet und Rivet, beide aus dem Volk der Lombaxe. Je nach Abschnitt, in dem ihr unterwegs seid, steuert ihr die eine oder andere Figur, aber das macht bis auf die Stimme und die Kommentare keinen Unterschied. Sämtliche Verbesserungen an den Waffen und dem Charakter sowie die erspielten Rüstungsteile funktionieren übergreifend und werden übernommen.
  • Als Waffenhändlerin fungiert diesmal Ms. Zurkon. Ihr trefft sie in der Regel am Anfang jedes neuen Abschnitts und könnt euch bei ihr mit neuen Waffen sowie Munition eindecken. Auch Waffenaufrüstungen führt sie durch.
  • Für Waffenupgrades braucht ihr das gute, alte Raritanium, meist zu finden in speziellen Kisten, die mitunter ein wenig besser in den Leveln versteckt sind. Trotzdem, wer die Abschnitte gewissenhaft erkundet, dürfte mehr als genug Raritanium entdecken, um wenigstens die bevorzugten Waffen auf die Maximalstufe aufzurüsten.
  • Einige Level sind ein bisschen offener angelegt, statt euch durch einen engen Schlauch zu scheuchen. Nutzt die Karte (eingeblendet mit Druck auf das Touchpad) und ihr könnt anhand der Einfärbung nachvollziehen, welche Gebiete ihr schon erkundet habt und wo sich ein genauerer Blick noch lohnen könnte.
  • Ihr könnt jederzeit in bekannte Abschnitte zurückkehren und weitere Erkundungen in Angriff nehmen oder bekannte Zwischengegner erneut besiegen, um Beute zu machen. Für manche Abzweigungen müsst ihr sogar später wiederkommen, nachdem ihr ein bestimmtes Ausrüstungsteil gefunden habt, das eure Bewegungsmöglichkeiten erhöht. Diese Orte sind in der Regel optional.
  • Das Leveln in Rift Apart läuft auf zwei Ebenen und ganz einfach: Sowohl die Spielfiguren als auch die Waffen steigen auf, automatisch und ohne, dass man etwas dagegen tun könnte. Nutzt die Knarren und sie steigen in der Stufe auf, ebenso wie Ratchet und Rivet. Durch Level-ups erhalten sie mehr Lebensenergie und vertragen mehr Treffer. Wie gesagt, ganz einfach.
  • Das groß angekündigte Feature, dank SSD-Zugriff ohne Ladezeiten von einem Level ins nächste wechseln zu können, erschöpft sich in Rift Apart hauptsächlich in den sogenannten Dimensionsfalten. Dabei handelt es sich um kleine Abschnitte (erkennbar an den lilafarbenen Rissen, die sich mit L1 öffnen lassen), für deren Abschluss ihr in der Regel ein Rüstungsteil erhaltet. In den meisten Leveln gibt es wenigstens eine, manchmal auch zwei bis drei solcher Dimensionsfalten.
  • In manchen Leveln könnt ihr optionale Aufgaben erfüllen, wobei euch das Spiel nicht damit erschlägt, zum Glück. Nichts davon ist essenziell, aber es winken nette Belohnungen von Spionbots bis hin zu speziellen Items, die ihr nur auf diese Art bekommt. Wer mag, kann auch später noch in abgeschlossene Level zurückkehren und diese Aufgaben nachholen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading