Release von Riders Republic verschoben - Ubisoft zieht die Bremse

Geht dieses Jahr verspätet an den Start.

  • Ubisoft verschiebt den Release des verrückten Sportspiels Riders Republic auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr
  • Im September wurde das sportliche Durcheinander angekündigt
  • In einem wilden Mix aus Sportarten können 50 Spieler gegeneinander auf unterschiedlichen Strecken antreten

Wie viele andere Entwickler benötigt Ubisoft in diesen Tagen mehr Zeit für sein Massen-Multiplayer-Outdoor-Extremsportspiel. Der geplante Releasetermin am 25. Februar für PC, Playstation und Xbox ist somit hinfällig. Stattdessen wird der Titel später in diesem Jahr ins Rennen geschickt. Auf einen bestimmten Zeitraum legt sich Ubisoft dabei nicht fest.

Auf seiner Webseite erklärt der Publisher: "Heute möchten wir euch mitteilen, dass wir die Entscheidung getroffen haben, die Veröffentlichung auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr zu verschieben. Diese zusätzliche Zeit wird es unserem leidenschaftlichen Team ermöglichen, unseren Spielern das beste und spaßigste Erlebnis zu liefern."

Im September letzten Jahres hatte Ubisoft seine sportbegeisterte Community mit einem actiongeladenen Trailer heiß gemacht. Chaotischer Multisport-Spaß mit über 50 gleichzeitigen Gegnern, bei dem Spieler ihre Moral über Bord werfen können, wurde den zukünftigen Pistenbezwingern versprochen.

Dabei können die Teilnehmer mit Snowboards, Ski, Bikes oder Wingsuits in verschiedenen Terrains gegeneinander antreten. Wie das Ganze aussieht, seht ihr im offiziellen Trailer mit einer großzügigen Länge von über vier Minuten:

In sieben bekannten US-Nationalparks könnt ihr alleine oder im Koop an den Start gehen. Ein Spielplatz, auf dem sich verrückte Sportfreunde mal so richtig austoben können. Nun muss die Adrenalinspritze für Extremsportler im Home-Office leider etwas warten.

Nachdem Ubisoft letztes Jahr mit Assassin's Creed: Valhalla, Watch Dogs: Legion und Immortals Fenyx Rising bereits viele dicke Videospielbretter abgeliefert hat, fehlen jetzt offenbar zeitliche Ressourcen, um Riders Republic pünktlich auf den versprochenen Stand zu bringen. Ein weiteres Release-Desaster im Stil von Cyberpunk möchte sich wohl kein Entwickler antun und deshalb geht man lieber auf Nummer sicher. Verständlich.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading