Resident Evil: Code Veronica bekommt dieses Jahr ein Remake - allerdings erstmal nur von Fans

Einige Fan-Entwickler wollen nicht länger auf ein Remake des Dreamcast-Klassikers warten - und nehmen es selbst in die Hand.

Einige emsige Fan-Entwickler haben es offensichtlich satt, noch länger auf ein Remake des letzten Resi zu warten, das noch nach der alten Machart entstand, mit festen Blickwinkeln und auch sonst eher traditionellen Mechanismen: Resident Evil: Code Veronica. Jetzt nehmen sie das selbst in die Hand.

Die inoffizielle Neuauflage des einst auf SEGAs Dreamcast gestarteten Horror-Spiels soll noch in diesem Jahr herauskommen.

Offensichtlich orientieren sich die Fan-Entwickler dabei an den Remakes, die Capcom zuletzt unter großem Anklang zu Resident Evil 2 und 3 anfertigte. Die Grafik kommt zwar auf den ersten Blick nicht wirklich an die professionellen Werke heran, sehen aber dennoch ziemlich zeitgemäß aus. Die Kamera ist frei drehbar und auch sonst hat man sich viele Verbesserungen einfallen lassen.

Seit 2019 arbeitet die Mannschaft von Resident Evil: Code Veronica Remake - ein bisschen lebensmüde nah am irgendwann nicht ausgeschlossenen Original, oder? - bereits an ihrem Werk, das noch in diesem Jahr kostenlos herauskommen soll. Die Veröffentlichung ist häppchenweise geplant und soll in drei Kapiteln erfolgen.

Ebenfalls ergänzt wird der Klassiker um neue Animationen, den Ausweich-Move von Resi 3 haben sie Claire Redfield auch beigebracht und reaktive Regen- und Feuereffekte sowie neue Beleuchtung verleihen einen neuen Anstrich. Das sieht durchaus ordentlich aus, wenngleich bislang ein wenig steril und im Kampf und Kontakt der Figuren ein wenig ungelenk und kraftlos.

Wer mag, kann sich eine ältere Demo bereits anschauen, wenngleich hier noch viel von den hier gezeigten Effekten vermissen lässt.

Das Team plant, das Spiel in mehreren Sprachen zur Verfügung zu stellen - auch eine Lite-Version soll es für weniger muskulöse PCs geben, was angesichts der andauernden GPU-Knappheit wie eine immer attraktivere Idee erscheint, derer sich gerne mehr Spiele annehmen dürften. Der Website zufolge möchte man so eine hohe Zugänglichkeit wahren.

Hier seht ihr den jüngsten Trailer:

Resident Evil: Code Veronica war das vierte Spiel der Reihe, allerdings hatte ich damals das Gefühl, dass man sich wegen der SEGA-Exklusivität zierte, eine Zahl auf das Cover zu drucken. Logisch wäre die "4" im Titel allerdings gewesen, denn die Handlung setzt direkt nach dem zweiten Teil an, bevor der dritte die Raccoon-City-Katastrophe aus anderem Blickwinkel beleuchtete.

Ich hoffe jedenfalls, Capcom hält ein wenig die Finger still, denn nachdem zunächst Gerüchten zufolge wohl Resident Evil 4 der Remake-Behandlung unterzogen wird (ein Spiel, das fünf Jahre nach Code Veronica herauskam, können die Fans dieses Außenseiter-Resis ein wenig Liebe vertragen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading