Resident Evil: Dreharbeiten zum Reboot ohne Milla Jovovich abgeschlossen

Weniger Action, mehr Horror.

  • Die Dreharbeiten für den neuen Reboot zu Resident Evil sind offiziell abgeschlossen
  • Statt Milla-Jovovich-Action soll die Horrospiel-Adaption mehr Horror bieten
  • Der Kinostart für die Verfilmung ist für den 9. September 2021 geplant

Resident Evil bekommt einen neuen Film spendiert. Und nein, diesmal nicht mit Paul W. S. Anderson und seiner Frau Milla Jovovich. Die Dreharbeiten für die frische Horror-Adaption sind nun abgeschlossen, berichtet Sony in einem Tweet.

Der Film soll diesmal die Story der ersten Resident-Evil-Teile aufgreifen und kein Sequel der bestehenden sechsteiligen Reihe werden. Die Vorgänger des Reboots haben sich nur wenig bis gar nicht an die Videospielvorlage gehalten. Nur einige grundlegende Storyelemente wurden von Andersons Resident-Evil-Reihe aufgegriffen - darunter zum Beispiel die Zombies und einige Charaktere. Wow.

Regisseur ist nun Johannes Roberts, der die Handlung des ersten (und möglicherweise weiteren) Resident-Evil-Spiels verfilmen möchte, in der es um die mysteriösen Vorkommnisse im Spencer-Anwesen geht. Via Twitter veröffentlichte der Account "Residence of Evil" eine Location für den Dreh. Es handelt sich um das Spencer-Anwesen.

Weniger Jovovich, mehr Horror. Das können Resident-Evil-Fans offenbar vom Reebot erwarten. Die Action soll in den Hintergrund rücken und die Bühne frei für mehr Horror machen - was angesichts der Vorgängeradaptionen von Anderson nicht besonders schwer werden dürfte. Durch diesen Fokuswechsel soll sich die Filmadaption stark von den zuvor produzierten Verfilmungen unterschieden.

Deadline zeigte in einem Tweet bereits einen Teil der Besetzung. Mit dabei sind Kaya Scodelario als Claire Redfield, Robbie Amell als Chris Redfield, Hannah John-Kamen als Jill Valentine, Tom Hopper als Albert Wesker, Avan Jogi als Leon S. Kennedy und Neal McDough als William Birkin. Eine Menge altbekannte Figuren aus den ersten Teilen der Horrospiel-Reihe also.

Am 9. September 2021 soll der Film in den Kinos starten - natürlich nur, wenn es Covid-19 zulässt. Die Dreharbeiten wurden nun jedenfalls beendet, wie Sony über sein Twitter-Kanal bekannt gab. Zumindest lassen sich in der Postproduktion die Hygienemaßnahmen deutlich einfacher einhalten als beim Dreh. Es gibt also Hoffnung auf eineb pünktlicheb Start.

Neben dem neuen Film zu Resident Evil können sich Fans der Horror-Reihe auch über eine Live-Action-Serie zum Spiel von Netflix freuen, die sich gerade in Produktion befindet.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading