Ghost Recon Advanced Warfighter 2 • Seite 2

Besser als auf der Konsole?

Während hinten nur zwei Wachen patrouillieren, ist der Haupteingang gleich von vier Terroristen bewacht – einer davon steht hinter dem MG. Es wäre also sinnvoll, am Haupteingang aus sicherer Deckung die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Dafür sorgt der Befehl „Deckung“, der die Gegner durch Dauerfeuer an ihren Positionen festhalten soll. Während zwei Ghosts nun aus vollen Rohren das MG-Nest und die restlichen Wachen beschäftigen, dringt Ihr und Mitchel durch den Hintereingang in das Camp ein und erledigt die Terroristen.

3
Die optischen Unterschiede zum ersten Teil sind marginal.

In manchen Missionen erhaltet Ihr zudem Luft- oder Bodenunterstützung in Form von Bombern, Mörsern oder Panzern, die das Ausschalten großer Verteidigungsanlagen erheblich erleichtern.

Das Gameplay ist also wesentlich actionarmer, was echte Taktiker erfreut, Schießgeile wie mich aber leicht frustriert. Das vorsichtige und bedächtige Vorgehen zusammen mit der langwierigen Aufklärung des Gebiets lassen unruhige Naturen schnell aus der Haut fahren. Die Folge ist der Sterbebildschirm und das resignierte Laden. Es ist eben einfach blöd, wenn man den Feind beim ersten Schuss nicht trifft, er in Deckung geht und man zwei Minuten mit Warten verbringt. Er könnte sich ja noch mal zeigen, und hochstürmen wäre eh zu gefährlich.

Trotzdem führt auch der Frontalangriff recht häufig zum Erfolg. Die Entwickler haben genug ausgebrannte Autowracks und zerstörte Häuser eingebaut, hinter denen man Schutz vor den Gewehrsalven der Terroristen suchen kann. So beginnt oftmals eine packende Hatz von Auto zu Auto, während Eure Teamkameraden nach Kräften Deckung geben. Da kommt richtig Spannung auf und man vergisst fast, dass man nach wenigen Treffern schon tot am Boden liegt. Wenn die Verteidigungsanlage des Feindes dann durchbrochen ist und Euer Commander in militärisch korrekten Worten zum Erfolg der Mission gratuliert, kommen die wenigen, aber umso stärkeren Glücksmomente des Spiels auf.

Single- oder Multiplayer?

4
Zumindest die Explosionen fallen deutlich beeindruckender aus.

Mit der KI des Spiels verhält es sich wie in der Konsolenversion. Manchmal erwischt der Feind Euch beim ersten Schuss aus großer Entfernung, manchmal schießt er aus zehn Metern daneben. Manchmal weiß er sofort, wo Ihr gerade positioniert seid, manchmal kann man sich ihm auf wenige Meter nähern, ohne dass er etwas bemerkt. Gleiches gilt für Euer Einsatzteam, das meistens einen festen Rückhalt bildet, hin und wieder aber für nichts zu gebrauchen ist. Wenn man ihnen nicht klare Befehle gibt, lassen sie sich einfach beschießen und schreien hilflos „Captain, ich bin getroffen!“.

Die Singleplayerkampagne ist deswegen nur für Taktiker zu empfehlen, die mit ihrem Team gut umzugehen wissen. Actionfreaks kommen mit der Xbox 360-Version besser auf ihre Kosten.

Was der PC-Version aber einen unglaublichen Spielspaßbonus einbringt, ist der Mehrspielermodus. Dieser ist nämlich wahrlich erstklassig. Neben den auch auf der Konsole spielbaren Missionen, die speziell für den KooP-Modus erstellt wurden, kann man auch die komplette Kampagne mit seinen Freunden durchspielen. Und da kommt richtig Freude auf: Packende Atmosphäre („He, da ist einer, Vorsicht“ – „Verdammt, von hinten kommt einer!“), beste Teamplaymöglichkeiten („Du gehst von vorne drauf“ – „Ja klar, damit ich wieder verrecke“) und natürlich Kurzweil ohne Ende.

Wer sich lieber mit den anderen messen will, kann auch im Deathmatch Kugeln verteilen oder im Teammatch seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Multiplayermodus ist es auch, der diesem Spiel dann doch noch seine acht Punkte einbringt. Die hat es sich aus meiner Sicht, auch wenn ich es lieber schneller mag, verdient.

Wer bei GRAW2 auf dem PC die gleiche Action wie auf der Konsole erwartet, sollte sich den Kauf des Taktikshooters gut überlegen. Alles läuft einen Tick langsamer und realistischer ab. Wer das Einsatzgebiet ohne Verluste verlassen will, muss viel Geduld mitbringen. Für einen guten Umgang mit den Ghosts sorgen die vielen Befehle, die man ihnen erteilen kann. Für Taktiker ist GRAW2 deshalb zu empfehlen. Die anderen sollten zugreifen, wenn sie sich für den Multiplayerpart begeistern können, der kaum umfangreicher sein könnte. KooP, Deathmatch, Teammatches – alles ist dabei.

8 /10

Ghost Recon Advanced Warfighter 2 für PC ist im Handel erhältlich.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Simon Holthausen

Simon Holthausen

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading