Sherlock Holmes Chapter One: Der Geisterjäger - Plakat, Treffpunkt und Luigis Haus finden

Wir gehen einem Geisterjäger nach, der im Hafen von Cordona nach Kunden Ausschau hielt und die Leute zu täuschen versuchte.

Die Cordona-Geschichte "Der Geisterjäger" startet im Norden von Scaladio. Geht über die Victoria-Brücke in die Bazar Road und ihr entdeckt die Kneipe Drinking Dutchman.

Schaut euch dort im Umkreis um und euch fällt ein Plakat an einer Hauswand ins Auge, das sich um Geister dreht. Hier beginnt die Nebenmission. Klickt noch einmal auf das Plakat, um den Eintrag "Geisterjäger-Plakat" zu erhalten.

016
Hier startet die Nebengeschichte.

Darauf ist die Rede von einem gewissen Luigi, der am südlichen Pier des Hafens von Silverton auf Kundschaft wartet. Das sehen wir uns später an.

Geisterjäger-Plakat

Heftet den Eintrag "Geisterjäger-Plakat" an und quatscht mit ein paar Leuten hier im Umkreis. Früher oder später findet sich jemand, der etwas weiß.

017
Haltet nach einem solchen Plakat Ausschau.

Ihr erhaltet den Eintrag "Geistergeschichte", der von einem unnatürlichen Heulen berichtet, das Silverton nach Sonnenuntergang plagt.

Dieses Heulen ertönt nur am Abend, und das besonders entsetzlich, wenn es nebelig ist. Die Leute in der Nähe des Hafens sind davon mehr als andere betroffen.

Sehen wir uns das mal näher an. Geht zu der Stelle am Hafen, die wir auf der Karte markiert haben:

018

Treffpunkt

Ihr entdeckt einen Spendentisch und schaltet den Hinweis "Treffpunkt" in der Fallmappe frei.

Hier gibt es ein paar Dinge zu entdecken, wenn ihr auf das umgekippte Geisterplakat neben den Fässern klickt:

  • Das zerbrochene Glas, das anscheinend von einer Flasche Brandy stammt.
  • Die kleine Blutpfütze, die sicher nicht von einem Mord herrührt (aber vielleicht von einer handfesten Schlägerei).
  • Das Geisterplakat an sich, das umgestoßen wurde.
019
Untersucht den Ort des Geschehens, um herauszufinden, was Luigi widerfahren ist.

Alles deutet auf eine Schlägerei hin und nach der Inspektion der Umgebung erscheint ein weißer Kreis, den ihr im Konzentrationsmodus untersucht.

Wir finden heraus, dass der Geisterjäger hier seinen Stand hatte. Ein paar Leute statteten ihm einen Besuch ab. Seht euch dann die weiteren erscheinenden Kreise an, um nachvollziehen zu können, wie die Menschenmenge Luigi den Stand verwüstete.

020
Die Leute waren wirklich nicht zimperlich mit dem selbsternannten Geisterjäger, der hier auf neue Kundschaft wartete.

Nach den Schlägen ergriff er blutend die Flucht. Dies sind alle Hinweise, die sich vor Ort finden lassen.

Vom Jäger zum Gejagten

Pinnt diesen neuen Hinweis an und es gilt nun, herauszufinden, wo der Geisterjäger untergekommen ist. Nutzt den Konzentrationsmodus und ihr entdeckt nach Südwesten führende Spuren.

Folgt diesen nach Westen die Stufen hinauf in die Bazar Road. Hier hat sich Luigi übergeben, da er anscheinend randvoll war.

021

Folgt den Spuren nach Norden und links an den Bahnwaggons vorbei. Ein paar Meter weiter hinten findet ihr einen Korken, der darauf schließen lässt, dass Luigi weitergetrunken hat.

Weiter geht es Richtung Norden mit einer zerbrochenen Flasche. Dahinter entdeckt ihr Luigis Behausung, einen hölzernen Verschlag, der deutlich bessere Tage erlebt hat.

022
Wir haben die Hütte des Aufschneiders gefunden.

Die Tür ist geöffnet. Während die Schnapsnase drinnen ihren Rausch ausschläft, klickt ihr auf den Tisch und die folgenden Punkte:

  • Die Münzen, die wahrscheinlich Spenden sind.
  • Die hölzerne Flöte, bei der ihr beide Enden untersuchen müsst.
  • Den Krug neben den Flaschen.
  • Das Geisterplakat auf der rechten Seite.
023

Damit haben wir alle Hinweise gefunden und der Fall ist klar. Es gab keinen Geist. Luigi nutzte die Gutgläubigkeit der Bevölkerung aus, um ihnen etwas vorzumachen und sich an ihrer Angst zu bereichern.

Die Cordona-Geschichte "Der Geisterjäger" ist an diesem Punkt beendet.

Nächste Cordona-Geschichte: Sherlock Holmes Chapter One - Der silberne Kanarienvogel

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading