Silent Hill Remake in Unreal Engine 5? Fans zeigen, was möglich wäre

Ein Studio aus Fans hat sich an eine moderne Neuinterpretation des Klassikers gemacht. Seht die ersten Schritte durch die verfluchte Stadt.

Im Grunde ist es befremdlich, dass wir im Jahr drei nach dem Resident Evil 2 Remake immer noch keine Ankündigung für ein Silent Hill Remake im modernen Gewand gehört haben. Dann wiederum: Konami ist gerade mehr an Pachinko und NFTs interessiert und ansonsten schwer damit beschäftigt, uns vergessen zu machen, dass sie gerade PES getötet haben. Da muss man Prioritäten setzen.

Wie so oft springen die Fans dort in die Bresche, wo Rechteinhaber Däumchen drehen, diesmal in Form von Codeless Studios, die sich die Mühe gemacht haben, die ersten Meter von Silent Hill 1 in die Unreal Engine zu übersetzen. Das geht durch die ersten vernebelten Gassen, bis zur Feuerzeug-Szene, an deren Ende man den gekreuzigten Kadaver-findet. Kampf oder viele Interaktionen sind noch nicht zu sehen.

Das ist sichtlich noch ein wenig steif und alles andere als marktreif. Und auch Harry Masons Beinkleid doch ziemlich gewagt gewählt, das Modell "Stretch-Wurstpelle" ist schon sehr Alex, anno 2009. Aber diese Fan-Arbeit ruft mit den vertrauten Sirenen-Sounds und dem Industrial-Gehämmer doch die altbekannte Gänsehaut ab und macht den Mund wässrig für das, was sein könnte. Auch, wenn wir es wohl nicht so schnell bekommen werden.

Wie klassisch darf es sein?

Überhaupt ist es fraglich, wie sich das nach heutigen Maßstäben spielt, denn die Kamera wechselt an einer Stelle von einer klassischen Über-die-Schulter-Ansicht in eine bewegliche erhöhte Perspektive für die vertrauten psychedelisch gekippten Blickwinkel. Ein Trick, den man im Sinne der Steuerung nicht zu oft hinlegen sollte.

Ich bin ohnehin nicht sicher, ob man die hohe Kamera heute noch so wählen würde, oder ob man nicht lieber heranfahren sollte an die Figuren, um den Spieler näher ans Geschehen zu karren (und mich würde eure Meinung dazu interessieren, liebe Lesenden). Insgesamt aber ein zu gleichen Teilen erfreuliches und deprimierendes (weil inoffizielles) Lebenszeichen, das ich gerne weiter verfolge.

silent-hill-remake

Gerüchte über ein neues Silent Hill gibt es immer wieder. So traute man vor nicht allzu langer Zeit Bloober Team die Weiterführung der Reihe zu, Kojima Productions spielte auch ein bisschen mit den Gefühlen der Fans. Und wer erinnert sich nicht "gerne" an das Gewusel, das um Blue Box, Hasan Kahraman und die mutwillig gezogenen Parallelen zu Kojima, Silent Hill und Metal Gear entbrannte?

Konkreter wird es da schon mit Slitterhead vom Silent Hill Schöpfer Keiichiro Toyama. Das sieht nach einem coolen Horror-Spiel aus, das wir vermutlich wirklich irgendwann bekommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading