Skate 4: EAs neues Studio Full Circle arbeitet am nächsten Teil

Da kommt was ins Rollen.

  • EA kündigt sein neues Studio "Full Circle" an
  • Wie auch EA Sports und Respawn Entertainment hat das EA-Studio seinen Sitz in Vancouver
  • Full Circle übernimmt die Entwicklung des neuen Skate-Teils

Electronic Arts hat ein neues Studio gegründet, das sich um den nächsten Skate-Titel kümmern soll. "Full Circle" heißt der frische EA-Schützling mit Sitz in Vancouver. Daniel McCulloch, der ehemalige Leiter von Xbox Live, übernimmt die Leitung des neuen Studios.

"Es geht uns vor allem darum, Spaß zu haben und tolle Spiele zu entwickeln, die die Leute mit ihren Freunden spielen möchten", sagt McCullen. Erfüllende Multiplayer-Inhalte sind dem Studio also ein Anliegen.

Die bisherige Besetzung für Skate besteht aus Deran Chung und Cuz Parry, die bereits an den drei Originalspielen mitgewirkt haben. Sie besitzen daher eine brauchbare Expertise und wissen, welche Aspekte des Spiels bisher funktioniert haben und von welchen man sich zukünftig vielleicht verabschieden sollte.

"Wir freuen uns total, dass wir wieder an Skate arbeiten", sagen die beiden. "Und bei Full Circle haben wir endlich die Gelegenheit dazu."

fc_logo_mailing
Hier ist das Logo des neuen EA-Studios.

Der vierte Teil der Reihe steht erst am Anfang der Entwicklung. Bilder oder gar Videomaterial gibt es noch nicht. Full Circle möchte diese Ausgangssituation nutzen, um das noch ungeschriebene Blatt von Skate 4 zusammen mit den Fans des Franchise zu füllen.

McCulloch sagt hierzu: "Die Fans haben sich ein neues Skate gewünscht und wir möchten sie in den Entwicklungsprozess, von der Konzeptarbeit bis hin zur Veröffentlichung und darüber hinaus, einbeziehen. Sie sollen sich fühlen, als seien sie Teil von Full Circle". Ein löbliches Vorhaben, das Full Circle hier ankündigt. Mal sehen, ob die Zusammenarbeit mit der Community so gut gelingt, wie es hier klingt.

Um die Räder richtig ins Rollen zu bringen, sucht Full Circle nach Verstärkung für das neue Skate-Projekt. Game Designer, Software-Entwickler sowie Künstler und Animatoren werden für die Fortsetzung von Skate auf der Webseite des Entwicklers gesucht.

Bisher sind noch keine weiteren Informationen zum Sequel der Skate-Simulation bekannt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading