So will Battlefield 2042 seine Fahrzeuge revolutionieren!

Fahrzeuge als Plattformen für "großartiges Teamplay"

Wenn Battlefield 2042 am 22. Oktober erscheint, wird sich an der Fahrzeug-Front einiges ändern. Die Zeiten, in denen viele, viele Spieler einem einfach in den erstbesten Panzer vor der Nase wegschnappen, dürften sich bald erledigt haben. Dafür tragen diverse Design-Entscheidungen Sorge.

Wie Game Director von DICE, Daniel Berlin, auf dem Enthüllungs-Event letzte Woche verriet, sollen die Fahrzeuge mit höherer Insassenzahl effektiver werden.

"Als wir anfingen, 2042 zu entwickeln, wollten wir, dass die Fahrzeuge zu einer Plattform für großartiges Teamplay werden", erinnert sich Berlin. Deshalb würde seiner Aussage nach jeder Sitz eines Vehikels eine hochwichtige Rolle spielen. "Je mehr Spieler ein Fahrzeug besetzen, desto effektiver wird es. Das bedeutet, dass wir mehr Gameplay-Abwechslung für die verschiedenen Sitze der diversen Fahrzeuge bieten."

Als Beispiele nannte er Luftabwehr-Geschütze, Spotter-Plätze und diverse Gunner-Sitze von Raketen über Granaten bis zu Miniguns. Einige Fahrzeuge sollen sogar Minen legen können, um Verfolger loszuwerden.

battlefield_2042_hovercraft

Neben den automatisierten Kampfdrohnen, die wohl nicht unter Fahrzeuge fallen, findet sich an mechanisierter Kriegsmaschinerie so einiges: Der Kampfhubschrauber AH-64GX Apache ist der "Herrscher über den tieferen Luftraum". Der SU-57 Elon Jet ist ein Überschallflieger und "Meister des Luftkampfes". Auch den E6-JGR Recon, einen vielseitigen Truppentransporter zeigte man auf dem Event. Ebenfalls auf Screenshots zu sehen: Ein Hovercraft, ein kleinerer Hubschrauber, ein VTOL-Flieger und Quads sind ebenso im Aufgebot wie Jeeps und Panzer.

battlefield_2042_schlacht

Ebenfalls praktisch ist, dass die Fahrzeuge nun nicht mehr nun an Spawn-Punkten zugänglich sind. "Jede Art von Spieler kann jeder Zeit sein Call-in-Tablet aufrufen und ein Landfahrzeug an jeden erdenklichen Ort auf der Karte ordern", erklärt Berlin, was natürlich ebenfalls die gewaltige Flexibilität unterstreicht, die auch das überarbeitete Klassensystem von Battlefield 2042 schon andeutete.

Aktuell ist für Battlefield 2042 ohne Battle Royale geplant. Eine Free-to-play-Komponente könnte aber kommen.

Mehr zu dem Thema: Battlefield 2042 - Das gibt es zu Electronic Arts Shooter zu wissen!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading