Sony bietet Game Trials für die PS5 an - ein paar Haken hat das Ganze aber

Auf der PS5 gibt es jetzt Testversionen bestimmter First-Party-Spiele. Das Feature ist aber noch verbesserungswürdig.

Sony ermöglicht den Spielern auf der PlayStation 5 bestimmte Spiele für eine begrenzte Zeit zu testen. Den Anfang machen die beiden First-Party-Spiele Death Stranding Director's Cut und Sackboy: A Big Adventure.

Im PlayStation Store besitzen beide Titel die Option einer kostenlosen Testversion. Beide Spiele könnt ihr im vollen Umfang für eine festgelegte Anzahl an Stunden ausprobieren. Bei Death Stranding sind es sechs und bei Sackboy fünf. Die Informationen stammen aus einer Mail von Sony, die Twitter-Nutzer _wotta teilte.

death_stranding_free
Einmal ausprobieren, bevor man das Geld in das nächste Spiel investiert.

Darum ist Sonys neues Feature unfair

Das ist doch eine gute Sache. Selbstverständlich sind Demo-Versionen heutzutage nicht mehr und schon gar nicht mit der Vollversion des Spiels. Wo sind da also die Haken? Gut, dass ihr fragt, es gibt da nämlich so einige.

Zunächst einmal gibt es die Game Trials derzeit nur in Großbritannien. Sollte das Feature dort auf positives Feedback stoßen, wird es sicher auch auf andere Länder und Regionen ausgebreitet. Die wirklich große Stolperfalle des Features kommt aber erst noch.

Eure fünf bis sechs Stunden Spielzeit beginnen ab dem Moment, in dem ihr über die Konsole auf "Download" klickt oder über das Internet den Titel zur Bibliothek hinzufügt. Wer nicht gerade eine mordsmäßige Internetleitung zur Verfügung hat, verliert also massig Zeit. Mit etwas Pech bleibt am Ende eines langen Downloads vielleicht noch zwei oder drei Stunden übrig - bei den Internetleitungen hier in Deutschland würde mich das nicht wundern.

sackboy_infos
Hier sind die Spielregeln.

Ungerecht ist das Ganze auch noch, denn auf diese Weise hat nicht jeder Spieler dieselbe Chance ein Game seiner Wahl auszuprobieren. Pro Konto gibt es natürlich nur eine Testversion und die muss sofort und am Stück gespielt werden, damit die übrigen Stunden nicht verfallen.

Das Internet findet immer einen Weg

Immerhin werden Spieldaten und Trophäen übertragen, solltet ihr euch nach der kleinen Demo-Runde für einen Kauf entscheiden. Add-ons und DLC können nur mit der gekauften Vollversion verwendet werden.

Aber das Internet wäre nicht das Internet, wenn es nicht irgendwo eine Lösung geben würde, um das Problem zu umgehen. Ein Redditor schlägt vor, ein neues PlayStation-Konto in derselben Region wie euer Hauptkonto zu erstellen und dort den Download für die Demo-Version zu starten. So habt ihr die Daten bereits heruntergeladen, wenn ihr auf eurem Hauptkonto die Testphase startet.

Damit spart ihr euch viel Zeit, sollte das Feature endlich bei uns ankommen. Eine coole Sache sind die Demos ja schon, Sony müsste nur noch ein paar Zentimeter weiter über ihren Tellerrand sehen, um sie zu einem gelungenen Feature für alle zu machen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading