3. Allgemeine Tipps und Tricks - Letztes Gefecht

Da die zehn verschiedenen Karten eigentlich nach demselben Prinzip ablaufen, erklären wir euch hier alles auf einmal, da die Taktiken sich nicht wirklich unterscheiden. Zunächst einmal solltet ihr wissen, dass ihr nur die letzten sechs Wellen schaffen müsst, damit die Karte als abgeschlossen markiert wird. Dazu geht ihr in den Einstellungen in die linke untere Box, wo ihr die Startwelle auf 15 setzt.

Ihr müsst die sechs auch nicht auf einmal schaffen, sondern könnt so oft sterben, wie ihr wollt. Das verschafft euch den Vorteil, dass nach jedem Tod eure Munition sowie alle Gadgets aufgefüllt werden. Ihr braucht also mit euren Granaten nicht sparsam sein und könnt sie benutzen. Auch die EMP wird nach jedem Fehlschlag wieder auf 100% zurück gesetzt. Solange ihr es also ungeschoren durch die 15 Welle geschafft, sollten auch die restlichen fünf kein Problem sein.

Kommen wir nun zu eurer Ausrüstung. Als Pistole wählt ihr auf jeden Fall die FIVE-SEVEN, da sie ohne Zweifel die beste Pistole im Spiel ist. Als Sekundärwaffe kommt es wirklich auf eure Vorlieben an. Zu empfehlen wäre auf jeden Fall ein Gewehr, dass eine hohe Reichweite und Zielgenauigkeit besitzt. Auf die Feuerkraft kommt es nicht wirklich an, da ihr mehr auf gezielte Kopfschüsse hinarbeiten solltet. Alles andere alarmiert bloß die restlichen Soldaten. Für die meiste Zeit solltet ihr bei der Pistole bleiben, mit der ihr schnelle Kopfschüsse verteilen könnt. Zudem besitzt sie unendlich Munition. Ein Gewehr kommt eigentlich bei einer sehr großen Entfernung zum Einsatz.

Kauft euch vor Beginn auf jeden Fall eine Uniform und legt euch alle drei Gadget-Ausrüstungen an. Dazu wählt ihr die Granate sowie die ferngesteuerte Mine aus. Damit habt ihr vier Granaten sowie Mienen und zwei portable EMPs. Das sollte für einen erleichterten Kampf sorgen.

Auf den eigentlichen Karten schaltet ihr vor Beginn jeder runde so viele Lichter wie möglich aus. Auf einigen Karten könnt ihr die Lichtquellen leider nicht ausschalten. Sucht euch dann sofort den Punkt, an dem ihr für die restliche Welle bleiben solltet. Das ist immer ein Ort, der etwas höher gelegen ist und euch genügend Übersicht über die Karte gibt, ohne das ihr euch viel bewegen müsst.

Diese sind leicht zu finden. Wenn ihr aus dieser Position nur Kopfschüsse verteilt, sollten die Feinde niemals auf euch aufmerksam werden. Ihr könnt eure Granaten auch ohne Skrupel einsetzen. Selbst dann werden die Gegner euch nicht sehen. Nur wenn ihr Kugeln direkt in ihrer Nähe abfeuert, ohne sie dabei zu treffen.

Die einzige Karte, in der wirklich keinen hohen Punkt gibt, ist die zweite russische Botschaft. In diesem Abschnitt, der dem eines Museums gleicht, werdet ihr meist sofort entdeckt, wenn ihr in der Nähe der EMP an einer Wand hangelt, da die Gegner zufällig ihre Taschenlampen auf euch richten werden, wenn sie sich bewegen. Geht deswegen zu Beginn nach hinten links und schaltet alle Lichter aus. In dieser Ecke wird kein Gegner erscheinen.

Dafür wird die Energie der EMP sehr schnell gesenkt. Lauft also immer nach rechts in die Mitte, wenn die Luft rein ist und feuert ein bis zwei Granaten in den Gang, um alle Bösewichter zu erledigen. Links auf der Treppe lassen sich die Feinde im Nahkampf ausschalten. Wechselt dann zur Sonarsicht, markiert vier Feinde und schaltet sie gemeinsam aus. Passt aber auf, dass von rechts kein Feind zu euch läuft. Diese Karte braucht ein wenig Übung und ist wirklich die einzige, in der ihr euch ständig von einem Punkt zum andern bewegen müsst.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Splinter Cell: Conviction.

Anzeige

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Mehr Artikel von Björn Balg

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Splinter Cell: Conviction

Kurz vor der Vollendung

Eurogamer.de Frühstart - 11.10.2012

Viking: Battle for Asgard für den PC, kostenloser DLC für Resident Evil 6 und David Fincher produziert Launch-Trailer zu Halo 4.

Eurogamer.de Frühstart - 12.9.2012

Black Mesa wird auf Steam veröffentlicht, Terraria für Xbox 360 und PS3 sowie Patent zur Spielwelt-Projektion von Microsoft.

Origin Access bekommt acht neue Spiele

Ab nächster Woche verfügbar.