Star Citizen bricht eigenen Crowdfunding-Rekord erneut und zeigt neues Gravlev-Bike

Noch mehr Geld als noch im Vorjahr. Star Citizen freut sich über die Unterstützung der Spieler.

Star Citizen bricht erneut seinen jährlichen Crowdfunding-Rekord und hat zugleich eine kleine Überraschung für seine Spieler parat.

Viel Geld für mehr Inhalte

Laut den zur Verfügung gestellten Daten haben die Unterstützer dem Entwickler im Jahr 2021 ganze 86,4 Millionen Dollar (etwa 76,5 Millionen Euro) auf das Bankkonto gespült. Im Jahr davor waren es nur - das "nur" bitte mit dicken Anführungszeichen lesen - knappe 79 Millionen Dollar (etwa 70 Millionen Euro).

Insgesamt erhielt Entwickler Cloud Imperium Games mit seiner Crowdfunding-Kampagne bisher 427.171.945 Dollar, was etwa 378 Millionen Euro entspricht. In den ersten drei Tagen von 2022 kamen bereits die nächsten 823.498 Dollar davon zusammen (also 728.730 Euro).

Auch die Zahl der registrierten Konten für die Online-Weltraum-Flugsimulation hat zugenommen. Erst kürzlich überschritt die Kontenzahl die 3,4-Millionen-Grenze und liegt zum Zeitpunkt der Artikelerstellung bei 3.463.101 "Einwohnern". In diesem Dokument findet ihr alle Zahlen der letzten Jahre.

Als letzte Überraschung für 2021 hat Cloud Imperium Game ein brandneues Gravlev-Bike veröffentlicht, das bereits mit dem nächsten Update erscheinen wird. Einen Namen hat die Kiste zwar noch nicht, aber ihr könnt euch die Kiste auf dem folgenden Bild immerhin schon einmal ansehen:

Star_Citizen
Star Citizen bringt bald diesen Flitzer an den Start.

Unterstützt ihr dieses Mammutprojekt? Immerhin haben die ersten Testphasen bereits 2013 begonnen und ein Release der Alpha liegt noch in weiter Ferne. Oder lohnt es sich gerade deswegen, das Spiel ein wenig voranzubringen? Schreibt es gern in die Kommentare, ich bin gespannt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading