StarCraft 2: Marktplatz mit kostenlosen und kostenpflichtigen Maps

Teil der Einnahmen geht an Ersteller

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung von StarCraft 2: Wings of Liberty soll auch das neue Battle.net an den Start an den Start gehen. Nach Angaben von Blizzards Rob Pardo werden Spieler auf einem speziellen Marktplatz sogar von ihnen erstellte Premium-Inhalte verkaufen können.

Auf dem Marktplatz werde man künftig neben den kostenpflichtigen dann auch die kostenlosen Karten für das Strategiespiel finden. "Ein Teil der Einnahmen" gehe auch an die Ersteller.

Laut Pardo führe das zu noch besseren Inhalten aus der Community, wobei er die Half-Life-Mods Day of Defeat und Counter-Strike als Beispiele heranzog. Er hofft, dass die Leute mehr eigene Ideen entwerfen, etwa wie das berüchtigte Defence of the Ancients für WarCraft 3.

Außerdem werde der Marktplatz für eine größere Langlebigkeit von StarCraft 2 sorgen und soll eine Brücke zum offiziellen Blizzard-Content bilden. Es werde immer noch jede Menge kostenlose Sachen geben, äußerst populäre Karten wird Blizzard aber eventuell mit Matchmaking oder Erfolgen ausstatten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading