StarCraft: Wettskandal in Korea

Auch Topspieler betroffen

Wettskandale gibt es nicht nur im Fußball, sondern auch im wohl größten E-Sport-Land der Welt: Südkorea. Genauer gesagt hat es hier StarCraft getroffen. Mehrere Topspieler und Trainer sollen in Zusammenarbeit mit illegalen Glücksspielseiten Ergebnisse manipuliert haben.

Kotaku und GamePron haben die ganze Geschichte ausgehend von einem Beitrag im Forum des Clans Team Liquid zusammengefasst.

Offiziell wurden die unter Verdacht stehenden Personen zwar nicht benannt, aber an manchen Stellen wird zum Beispiel mit dem Finger unter anderem auf den ehemaligen BlizzCon-Champion sAviOr gezeigt.

Die in Frage kommenden Teams sollen demzufolge absichtlich Spiele verloren und diese Informationen an entsprechende Wettsyndikate weitergegeben haben. Erstmals war das offensichtlich 2006 der Fall, den Höhepunkt habe man 2008 erreicht. Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass sAviOr genau in den Jahren 2007 und 2008 in eher schlechter Form war.

Aber das Ganze geht noch weiter. Der Kontakt wurde anscheinend durch ehemalige Spieler hergestellt und selbst Kommentatoren sowie Reporter sollen involviert gewesen sein. Außerdem ist die Rede davon, dass die Trainer gegen Geld die Aufstellung ihrer Teams veränderten.

Derzeit versuchen die Teams, den Skandal aufzuklären und betroffene Trainer beziehungsweise Spieler dazu zu zwingen, das Team zu verlassen oder den E-Sport ganz aufzugeben.

Mit Fernsehübertragungen, Sponsoren und nicht gerade kleinen Geldpreisen ist E-Sport insbesondere in Südkorea ein großes Thema.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading