Super Nintendo World: Eröffnung wegen Corona-Pandemie erneut verschoben

Osaka ist nach steigenden Fallzahlen im Ausnahmezustand.

  • Die Eröffnung der Nintendo World wurde erneut wegen der Corona-Pandemie verschoben
  • Wegen steigender Covid-Fallzahlen wurde in Osaka aktuell der Notstand verhängt
  • Wann die Attraktion überhaupt öffnen kann, ist noch unklar

Die Eröffnung der Super Nintendo World in Japan muss nun wegen andauernder Gefahren durch die Corona-Pandemie erneut verschoben werden. Während die Situation in Osaka für eine Weile gut aussah, wurde die Region nun erneut als Risikogebiet eingestuft.

Letzten Sommer konnte der Park wegen dem Ausbruch von Covid-19 nicht wie geplant an den Start gehen und die Eröffnung wurde auf Februar 2021 verschoben - nun leider ohne Erfolg. Leider wird es nun doch noch länger dauern, bis die Attraktion ihre Tore öffnet (mir kam der 4. Februar vorher schon etwas früh und mutig gewählt vor).

Der Park selbst sieht mittlerweile schon richtig gut und ziemlich "fertig" aus: Letzte Woche gab es neue interaktive Bilder auf der offiziellen Website der Super Nintendo World. Dennoch ist eine Eröffnung aktuell nicht möglich und schlicht zu gefährlich, denn die Covid-Fallzahlen in Japan steigen wieder. Die Region in Osaka, in der der Park liegt, wurde nun leider noch einmal als starkes Risikogebiet eingestuft und befindet sich aktuell im staatlich angeordneten Ausnahmezustand.

Im Hinblick auf diese schwierige Situation und nach Abwägung der Risiken sei man gezwungen, die Eröffnung des Parks bis mindestens nach Ende des verhängten Notstands zu verschieben, heißt es in einer Mitteilung auf der Website der Attraktion. Das wäre mindestens bis zum 7. Februar. Ein klares Datum will man aber noch nicht nennen, sondern erst einmal bis dahin abwarten, wie es sich entwickelt - kein Wunder, die zukünftige Situation ist aktuell schwer abzuschätzen.

"Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Gästen und Beteiligten, die sich auf die Eröffnung gefreut haben. Der Eröffnungstermin wird nach Aufhebung des 'Ausnahmezustands' entschieden und bekannt gegeben", heißt es weiter auf der Seite des Parks.

Klar, schade für die Nintendo World. Die Situation, die Menschen in Osaka und deren Sicherheit sind aber erst einmal ein deutlich wichtigeres Thema, bevor man sich weiter über die Eröffnung der Attraktion Gedanken macht. Es bleibt zu hoffen, dass die Gefahr dort bald wieder im Griff ist.

Alle, die traurig über die weitere Verschiebung sind, können sich ja zumindest auf der Webseite des Parks einen kleinen Rundgang genehmigen - das ist zwar nicht dasselbe, aber dafür sicherer.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading