Switch-Nachfolger soll "neue Erfahrung bieten", sagt Nintendo-Präsident Furukawa

Überlegungen für eine Switch Pro?

  • Furukawa spricht im Interview über weitere Pläne für die Switch und einen Nachfolger
  • Ein Switch-Nachfolger würde erst erscheinen, sobald man neue Möglichkeiten bieten könne
  • Ihm zufolge habe man bisher keinen festen Zeitpunkt für neue technische Entwicklungen

Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa hat sich in einem Interview mit dem japanischen Magazin Nikkei zu einem möglichen Nachfolger der Nintendo Switch geäußert. Dazu erklärt er, dass ein zukünftiges Gerät "neue Formen der Unterhaltung" bieten müsse - konkret im Hinblick auf eine neue Switch wird er allerdings noch nicht.

Eine neue Konsolen-Version soll also laut Furukawa neue Dinge können? Hm, vielleicht nicht gerade die große Enthüllung, auf die manche jetzt gehofft haben, was erfährt man noch von ihm über einen möglichen Switch-Nachfolger? Einen konkreten Hinweis vielleicht auf eine leistungsstärkere Version?

Furukawa gibt an, dass Nintendo aktuell noch keinen bestimmten Zeitpunkt für die Entwicklung bestimmter Fortschritte geplant habe, sondern vielmehr konstant an neuer Technologie arbeite. "Die Hardware- und Software-Entwicklungsteams befinden sich im selben Gebäude, kommunizieren eng miteinander und denken darüber nach, wie wir neue Formen der Unterhaltung vorschlagen können", heißt es.

Einen möglichen Termin oder zumindest konkrete Pläne für eine neue Switch nennt Furukawa also noch nicht: "Ein bestimmtes Jahr haben wir nicht im Sinn. Aber wir forschen ständig an der Technologie. Die Hardware- und Software-Entwicklungsteams arbeiten in enger Kommunikation im selben Gebäude und denken darüber nach, wie wir neue Formen der Unterhaltung vorschlagen können."

Schon im vergangenen Jahr tauchten immer wieder Gerüchte und Hinweise auf, dass bald eine neue Switch à la PS4 Pro oder Xbox One X zu erwarten sein könnte. Eine offizielle Ankündigung bleibt allerdings aus.

Vor einer Weile machte Nintendo bereits klar, dass ihrer Meinung nach der Lebenszyklus der Switch auch erst zur Hälfte vorbei sei und auch Furukawa hält es für möglich, diesen noch weiter zu verlängern: "Da ein Stück Hardware sowohl für stationäre als auch für tragbare Spiele verwendet werden kann, können wir eine große Auswahl an Software für diesen Zweck anbieten."

Zumindest ist zu erwarten oder zu hoffen, dass Nintendo die einzelnen Teile der Switch in einer leistungsstärkeren Version noch verbessern wird, denn der juristische Ärger um schlecht verarbeitete Joy-Cons hielt in der letzten Zeit an und den will man sich bei einem Nachfolger sicher nicht noch einmal antun.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading