Details zur Switch Pro? Dataminer entdeckt vermeintliche Hinweise auf OLED, 4K und mehr

Codename Aula.

  • Ein Dataminer hat vermeintliche Hinweise auf eine Switch Pro gefunden
  • Diese stammen aus dem jüngsten Firmware-Update der Konsole
  • Von 4K, OLED und längerer Akkulaufzeit ist die Rede

Switch Pro? Ja, hatten wir die Tage schon. Und jetzt wieder. Diesmal meldet sich ein bekannter Dataminer zu Wort und hat vermeintliche Details gefunden.

Wie "SciresM" angibt (via VGC), stammen diese aus dem jüngst Firmware-Update für Nintendos-Konsole und verweisen auf eine neue Hardware mit dem Codenamen "Aula".

Aula soll demnach den gleichen Mariko-SoC (Tegra X1+) verwenden wie die Switch Lite und die 2019er Revision der Switch. Was allein keine bessere Performance andeutet. SciresM vermutet aber, dass die Taktrate höher ist. Ebenso werde in der Firmware Support für einen Realteak-Chip mit der Bezeichnung "4K UHD Multimedia SoC" erwähnt.

Nintendo_Switch_Pro_Dataminer_4K
Kommt 2021 eine Switch Pro?

In früheren Berichten war bereits die Rede davon, dass ein neues Switch-Modell 2021 erscheinen und 4K unterstützen soll. Ebenso sei "definitiv" mit einem verbesserten Display in Form eines OLED-Bildschirms zu rechnen.

Die Auflösung des Displays am Gerät werde sich wahrscheinlich nicht ändern. SciresM spekuliert, dass sich der 4K-Realtek-Chip in einem neuen Modell des Docks befinden und 4K-Auflösung beim Spielen auf dem Fernseher ermöglichen könnte.

Weiterhin deute die Firmware eine "bedeutend" bessere Kühlung und Akkulaufzeit für Aula an.

Es ist wie gesagt nicht das erste Mal, dass über ein neues Switch-Modell im Jahr 2021 spekuliert wird. Zuletzt hatten auch zwei Analysten angeben, dass sie in diesem Jahr mit der Veröffentlichung einer Switch Pro rechnen.

Auch Nintendo of Americas Präsident Doug Bowser hatte sich vor kurzem zu einer möglichen Switch Pro geäußert.

"Das Momentum bei Nintendo Switch und Nintendo Switch Lite im vierten Jahr ist stark", erklärt Bowser. "Und wir glauben, dass wir den Verlauf eines weiteren typischen Konsolen-Lebenszyklus ändern werden."

"Wir werden uns in absehbarer Zukunft weiterhin auf diese beiden Plattformen und die dazugehörigen Inhalte konzentrieren, denn es ist die symbiotische Beziehung, die den wahren Unterschied ausmacht. Und das ist der Grund, warum Nintendo Switch so differenziert ist."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading