System Shock: Remake ist unterwegs und bringt Shodan zurück

Ein Remake zu System Shock ist für nächstes Jahr geplant. Es soll auf PC und Konsolen erscheinen.

Nächstes Jahr kommt das Remake von System Shock auf PC und Konsolen. Prime Matter und Nightdive Studios kündigen die Neuankunft von Shodan an.

Nur das Gameplay bleibt gleich

Das Remake des Originaltitels von 1994 behält sein altes Gameplay, bekommt mit brandneuer HD-Grafik jedoch einen modernen Anstrich. Nicht nur die Augen dürfen sich freuen, denn auch Musik und Sound-Effekte wurden neu bearbeitet. Eine Verbesserung der Steuerung und der Benutzeroberfläche macht das Spiel etwas zugänglicher.

"System Shock war eine echte Herzensangelegenheit und unser Ziel war es immer, ein Spiel abzuliefern, das so nah an der Perfektion ist, wie wir es schaffen können", so Stephen Kick, Gründer und CEO von Nightdive Studios.

In System Shock müsst ihr auf einer verlassenen Raumstation überleben und eine bösartige KI besiegen, die vorhat, die gesamte Menschheit auszulöschen. Diese künstliche Intelligenz hört auf den Namen Shodan.

Die Citadel Station wird im Remake deutlich größer und bietet völlig neue Bereiche, Rätsel, Fallen und düstere Geheimnisse.

Ehemalige Mitarbeiter von System Shock sind beteiligt

"Wir freuen uns, mit Prime Matter zusammenzuarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen und sehen dies als einen wichtigen Schritt für das Wachstum von Nightdive Studios", fährt Kick fort. "Es wird uns ermöglichen, System Shock den Fans auf der ganzen Welt sowohl in digitaler als auch in physischer Form anzubieten und unseren Verpflichtungen gegenüber unseren Fans und insbesondere unseren Tausenden von Unterstützern auf Kickstarter nachzukommen, ohne die dieses Spiel niemals möglich gewesen wäre."

Um das Erlebnis möglichst nah am Original zu halten, hat Nightdive Studios mit vielen ehemaligen Entwicklern des System-Shock-Teams zusammengearbeitet. Zum Beispiel war auch der Sprecher der fiesen KI Shodan wieder mit an Bord.

In diesem Artikel lest ihr, wie ihr an die PC-Demos des Remakes kommt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading