Tencent 2021: Alle Gaming-Investitionen des chinesischen Riesen auf einen Blick

Tencent hat bereits in über 30 Spielefirmen investiert und hat seine Finger an vielen Stellen im Spiel, wo ihr sie gar nicht erwarten würdet.

Viele Wege führen zu Tencent. In der Welt der Nicht-Gamer ist der chinesische Internet-Gigant vor allem für seine Sofortnachrichtendienste, Sozialen Netzwerke, Webportale, Online-Handel und Werbung bekannt. Für uns ist Tencent der mächtige Strippenzieher hinter vielen bekannten Spielen und Entwicklern. Laut Statista war das Unternehmen mit seinem weltweiten Umsatz von 5,65 Milliarden Euro allein im 4. Quartal des vergangenen Jahr und einer Marktkapitalisierung von rund 460 Milliarden Euro Branchenführer im Bereich Videospiele - auch wenn die Aktie kürzlich aufgrund von starker Kritik aus den staatlichen Meiden kurzzeitig am Sinken war. Das hat Tencent vorrangig durch seine Akquisitionen und Investitionen in viele unterschiedliche Entwickler und Publisher geschafft. Durch diese Beteiligungen ist Tencents Portfolio inzwischen so groß geworden, dass es schwer wird einen Überblick zu behalten. Aber dafür habt ihr ja uns.

Wir listen für euch alle bekannten Investitionen des Markt-Giganten auf und zeigen euch wie hoch die Anteile von Tencent am jeweiligen Entwickler oder Publisher sind und wiegen diesen Prozentsatz - sofern möglich - mit dessen Marktwert auf. So kommen wir am Ende (hoffentlich) in die grobe Nähe der Summe, die Tencent aktuell in der Videospielbranche besitzt. Die marktwirtschaftlichen Zahlen stammen, wenn nicht anders angegeben von Google Finanzen, Stand: 3. August 2021. Dabei beginnen wir mit den Unternehmen, die Tencent vollständig besitzt oder zumindest den größten Anteil der Aktien hält. Danach kommen wir zu den Minderheitsbeteiligungen. Zum Schluss schauen wir uns noch die Unbekannten in der Gleichung an. Wir haben also einiges vor uns.

Besitzt über 50 Prozent

Riot Games (100%): League of Legends, Valorant und Co. stammen aus dem Hause Riot. Nachdem Tencent erst als Publishing-Partner an Riots Seite stand, kaufte sich das chinesische Unternehmen 2011 mit 93 Prozent die Mehrheit des amerikanischen Entwicklers. Den Rest holte sich Tencent vier Jahre später hinzu. Nun besitzt der Tech-Riese die gesamten 100 Prozent, was laut Schätzungen etwa 21,2 Milliarden Euro entspricht.

riot_games
Sivir aus League of Legends ist auch ganz wild auf das große Geld.

Funcom (100%): Erst letztes Jahr sicherte sich Tencent mit einer Zahlung von 125 Millionen Euro alle Anteile am norwegischen Entwickler Funcom. Wie der sagt euch nichts? Dieser Entwickler ist für Spiele wie Anarchy Online, The Longest Journey und Dreamfall bekannt. Auf dem Markt ist das Studio 126 Millionen Euro Wert - die ja nun im Besitz von Tencent sind.

Leyou Technologies (100%): Dieses chinesische Unternehmen entwickelt keine Spiele, sondern hält Kapitalbeteiligungen an Firmen aus der Videospielbranche. Seit dem Jahr 2013 investiert die Holding-Firma in Studios und besitzt Anteile an mehreren Studios. Einen Marktwert für Leyou konnten wir leider nicht ermitteln.

Sumo Group (100%): Tencent hält alle Anteile einer britischen Holding-Gesellschaft für Videospiele. Zu seinen Studios zählt auch Sumo Digital, das hinter Sackboy steht. 998,81 Millionen ist die Firma auf dem Markt wert - Tencent hat das Unternehmen dieses Jahr für 1,07 Milliarden Euro gekauft.

Supercell (84%): Im Jahr 2016 sicherte sich Tencent eine Mehrheitsbeteiligung an Supercell für 7,3 Milliarden Euro. Damit hat Tencent auch das finnische Studio hinter Clash of Clans, Clash Royale und Brawl Stars in der Hand. Die Marktkapitalisierung von Supercell beträgt 9 Milliarden Euro. Somit besitzt Tencent hier einen Wert von 7,56 Milliarden Euro.

Grinding Gear Games (80%): Seit 2018 gehört auch der Entwickler von Path of Exile zum Portfolio von Tencent - kein Wunder, immerhin war das Unternehmen auch schon vor der Übernahme der chinesische Publisher von PoE. Die Mehrheitsbeteiligung erwarb Tencent für etwa 60 Millionen Euro. Auch bei diesem neuseeländischen Studio war es uns nicht möglich einen Marktwert herauszufinden.

Besitzt unter 50 Prozent

Epic Games (40%): Der Steam-Konkurrent ist ganz knapp an einer Mehrheitsbeteiligung vorbeigerasselt. Der Macher der Unreal Engine, Betreiber des Epic Games Stores und Entwickler hinter Fortnite steht seit 2012 auf der Liste von Tencents Investitionen. Da der Wert des Entwicklers auf etwa 24,59 Milliarden Euro geschätzt wird, besitzt Tencent mit hier 40 Prozent 9,8 weitere Milliarden in der Videospielbranche.

epic_games
Fortnite bringt Epic Games vieeeel Knete ein.

Pocket Gems (38%): Für etwa 75 Millionen Euro hält der chinesische Games-Gigant ordentlich Anteile an Pocket Gems, dem Entwickler hinter dem Mobile-Strategiespiel War Dragons. Mit einem Marktwert von 508,82 Millionen Euro besitzt Tencent hier einen Anteil von 193,4 Millionen.

Fatshark (36%): Auch bei Warhammer: Vermitide hat Tencent seine Finger im Spiel. Auf dem Papier ist der Entwickler 67,47 Millionen Euro wert - was Tencent einen anteiligen Wert von 24,3 Millionen verschafft.

Sea Limited - Garena (25,6%): Die Sea Group ist eine Aktiengesellschaft aus Singapur, die zusätzlich den Publisher Garena betreibt. Ihre Marktkapitalisierung beträgt zurzeit 125,98 Milliarden Euro, was Tencent mit ihren Anteilen etwa 32,25 Milliarden reicher macht.

Dontod Entertainment (22,63%): Das französische Studio hinter Life is Strange, Vampyr und Remember Me steht ebenfalls auf Tencents Liste von Minderheitsbeteiligungen. Bei einem Wert auf dem Markt von 128,53 Millionen Euro macht das für Tencent einen Besitzt von etwa 29 Millionen Euro.

Marvelous (20%): Dieser japanische Entwickler steht hinter Games wie Doraemon Story of Seasons und God Eater 3 sowie den bekannten Anime Tokyo Ghoul und Seven Deadly Sins. Immerhin 360 Millionen Euro ist das Studio auf dem Markt wert. Tencent freut sich über weitere 72 Millionen Eurönchen.

Wangyuan Shengtang (20%): Das chinesische Studio ist für das Rollenspiel-Franchise GuJian bekannt. Leider lässt sich hier der Marktwert nicht ermitteln.

iDreamSky (18,6%): Dieser Entwickler und Publisher aus China ist auf Mobile-Games spezialisiert und bringt immerhin 680 Millionen Euro auf die Waage, von denen Tencent 126,5 Millionen in der Tasche hat.

Netmarble (17,66%): Südkoreas größter Mobile-Game-Entwickler, der den Handyspielen zu Blade&Soul, BTS und Seven Deadly Sins steht, ist auf dem Markt ganze 9,64 Milliarden Euro wert. Für Tencent bedeutet das einen Anteil von 1,7 Milliarden.

Kakao (13,54%): Tencent ist auch Investor des koreanischen Spielentwicklers Kakao Games, einer Tochtergesellschaft der Kakao Corp. Das wohl bekannteste Spiel des Studios ist das MMORPG Black Desert Online. Bei einem Marktwert von 47 Millionen Euro besitzt Tencent etwa 6,4 Millionen davon.

black_desert
Sex Sells, huh?

Bluehole (11,5%): Der Krafton-Gründer ist auf dem Markt 6 Milliarden Euro wert. Davon schneidet sich Tencent mit ihren Anteilen ein 690-Millionen-großes Stück ab. Nom, nom.

Krafton (10%): Schätzungen zufolge ist die südkoreanische Holdinggesellschaft hinter den PUBG Studios 14,89 Milliarden Euro wert. Damit sichert sich der chinesische Videospiel-Gigant weitere 1,49 Milliarden auf dem Gaming-Markt.

Frontier Developements (9%): Planet Zoo und Jurassic World Evolution wurden von diesem feinen britischen Studio entwickelt. Tencent besitzt bei einem Marktwert von knapp 1,5 Milliarden Euro mit seinen 9 Prozent einen Anteil von etwa 103 Millionen.

Activision Blizzard (5%): Call of Duty und World of WarCraft sind auch einfach zu saftige Argumente, um nicht zumindest ein paar Anteile zu besitzen. Von Activision Blizzards 59,85 Milliarden Euro Marktwert mischt Tencent immerhin mit knappen 3 Milliarden mit.

Paradox Interactive (5%): Der Entwickler und Publisher hinter Stellaris und Mount & Blade ist ebenfalls Teil von Tencents kleinen Einkäufen und profitiert von dessen Investitionen. Da Paradox auf dem Markt 1,87 Milliarden Euro wert ist, besitzt Tencent hier einen Anteil von 93,5 Millionen Euro.

Ubisoft (5%): Ubisoft profitiert ebenfalls von Tencents Gunst, ohne zu viel von seinen Anteilen aufgegeben zu haben. Wir kennen das französische Unternehmen von Far Cry, Assassin's Creed, dem Tom-Clancy-Versum und vielen weiteren bekannten Franchises. 7,03 Milliarden ist Ubisoft aktuell wert, das macht dann 352 Millionen Euro für Tencent.

ubisoft
Assassin's Greed.

Century Huatong (5%): Auch hier hat Tencent in ein Unternehmen aus dem eigenen Land investiert. Century Huantong betreibt die von Funplus entwickelten Spiele. Funplus ist für King of Avalon, Guns of Glory und seine E-Sport-Teams bekannt. Die Marktkapitalisierung liegt bei 5,02 Milliarden Euro, was Tencent 251 Millionen weitere Euro auf Konto spielt.

Game Science (5%): Dieser chinesische Entwickler könnte euch durch die Arbeit an Black Myth: Wukong bekannt vorkommen. Leider ist es uns auch hier nicht möglich euch den Marktwert des Studios zu nennen.

Remedy Entertainment (3,8%): Mit Control, Alan Wake und Max Payne hat sich Remedy einen Namen gemacht. Dieser wird mit einem Marktwert von 561,451 Millionen Euro belohnt. Tencents Anteil davon beträgt 21,3 Millionen Euro.

Unbekannte Beteiligungen

Natürlich gibt es auch einige Unbekannte Beteiligungen in der Gleichung. Diese haben wir euch ebenfalls aufgelistet - auch wenn wir hier nicht bestimmen können, wie hoch Tencents Anteile an diesen Entwicklern sind.

  • Yager Development: Deutscher Entwickler von The Cycle. Unbekannte Mehrheitsbeteiligung.
  • Stunlock Studios: Schwedischer Entwickler von kompetitiven Online-Spielen wie Battlerite. Unbekannte Mehrheitsbeteiligung.
  • Klei Entertainment: Kanadisches Studio, das hinter Don't Starve steht. Unbekannte Mehrheitsbeteiligung.
  • 10 Chambers Collective: Schwedischer Spieleentwickler, arbeitet an GTFO. Unbekannte Mehrheitsbeteiligung.
  • Miniclip: Betreibt eine Website, die Online-Spiele hostet. Unbekannte Mehrheitsbeteiligung.
  • Bohemia Interactive: Tschechisches Studio hinter Arma und DayZ. Unbekannte Minderheitsbeteiligung.
  • Voodo: Entwickler aus Frankreich, bekannt für Mobile-Games wie Helix Jump. Unbekannte Minderheitsbeteiligung.
  • Playload Studios: Britischer Entwickler von Terra Tech. Unbekannte Minderheitsbeteiligung.
  • Discord: Sprachchat, der ursprünglich für den Gaming-Bereich entwickelt wurde. Unbekannte Beteiligung.
  • Roblox Corporation: Amerikanisches Softwareunternehmen hinter der Spieleplattform Roblox. Unbekannte Beteiligung.
  • Lockwood Publishing: Britisches Studio hinter Avakin Life. Unbekannte Beteiligung.
  • Platinum Games: Japanischer Entwickler von Bayonetta und Nier: Automata. Unbekannte Beteiligung.
  • Aiming: Japanisches Studio von World of Demons und Caravan Stories. Unbekannte Beteiligung.

Zusätzlich plant Tencent den Kauf von King's-Bounty-Entwickler 1C Entertainment.

Dann wollen wir doch mal sehen, wie viele Euros sich da auf Tencents Stapel angesammelt haben. Rechnen wir alle uns bekannten Anteile zusammen rund 80,2 Milliarden Euro. Einige Millionen und vielleicht die ein oder andere Milliarde kommen sicher noch durch die vielen unbekannten Beteiligungen hinzu. Mit diesem angesammelten Wert in der Videospielbranche steckt Tencent Unternehmen wie Activision Blizzard, Nintendo oder EA locker in die Tasche.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading