Teslas neues Model S kommt mit Gaming-PC auf Next-Gen-Niveau

(Don't) Game and drive.

  • Teslas neues Model S besitzt einen kleinen Gaming-PC mit bis zu 10 Teraflops
  • Damit ist der eingebaute Computer ähnlich leistungsfähig wie die PS5 und die Xbox Series X
  • Für 87.000 Euro könnt ihr The Witcher 3 und Co. während der Fahrt in eurem Auto spielen

Elon Musk ist ein bisschen durchgeknallt, das wissen wir inzwischen alle. Sein neuester Geniestreich ist eine Kombination aus Auto und Spielekonsole. Im neuen Tesla Model S steckt ein kleiner Gaming-PC mit einer Rechenpower von 10 Teraflops - ähnlich viel wie in den aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft.

Wer bis heute immer noch keine Playstation 5 oder Xbox Series X abgreifen konnte, kann sich ja statt einer Next-Gen-Konsole ein Next-Gen-Auto für schlappe 87.000 Euro zulegen - mit eingebauter "Konsole".

Mit bis zu 10 Teraflops ist dieser kleine Gaming-Rechner ebenso leistungsfähig wie die PS5 (10,28 Teraflops) und fast so multitaskingfähig wie die Xbox Series X mit 12 Teraflops.

Ein 17-Zoll-Display in der vorderen und ein kleinerer in der hinteren Mitte des Wagens ermöglichen das mobile Spielen von überall im Auto. Das vordere Hauptdisplay hat eine Auflösung von 2.200x1.300 Pixeln und ich nach links und rechts neigbar. Die Anschlussmöglichkeit für kabellose Controller macht das rollende Spielerlebnis noch flexibler.

tesla_model_s_witcher_3_1
Hier sind alle Entertainment-Bildschirme des Model S zu sehen.

Um für alle Fälle gewappnet zu sein, bietet die Innenausstattung Auflademöglichkeiten über Bluetooth, Wireless oder USB-C-Schnelladung. Hoffentlich saugt das alles die arme Autobatterie nicht leer.

Jetzt kann jeder Fahrgast gemütlich im Auto zocken und seine Geräte nach Belieben aufladen, fehlt da noch etwas? Oh ja, der richtige Sound! Für ein immersiveres Gaming-Erlebnis gibt es ein 960-Watt-Audiosystem mit 22 Lautsprechern. Damit könnt ihr euch die Trommelfelle mit allerbester Qualität zuballern, bis ihr taub werdet.

Klingt erst mal interessant - vor allem für die Beifahrer. Ob es als Fahrer auch trotz des recht ausgereiften Autopilotsystems von Tesla so ratsam ist, sich zurückzulehnen und eine Runde zu zocken, könnte ein vernünftiger Mensch anzweifeln. Da gehört schon eine Menge Vertrauen dazu.

Aber irgendwie muss man es ja auch schaffen, ein ewig langes RPG wie The Witcher 3 durchzuspielen. Auf dem Foto des Innenraums des Model S seht ihr bereits eine erste Auswahl an Spielen, die höchstwahrscheinlich (sonst hagelt es am Ende Klagen, wenn das angekündigte Cyberpunk 2077 doch nicht auf der Autokonsole spielbar ist) mit dem Gerät gedaddelt werden können.

tesla_model_s_witcher_3_2
Auf dem Frontbildschirm lächeln euch einige bekannte Spiele an.

Neben dem dritten Teil der Witcher-Serie, der sehr prominent im Bild steht, sind auch beliebte Spiele wie Stardew Valley, Cuphead oder Fallout Shelter dabei. Kleine Titel wie The Battle of Polytopia, Cat Quest und Beach Buggy Racing 2 füllen das kleine Tesla-Showcase auf.

Wie The Verge anmerkt, stellt die Produktseite des Wagens nicht eindeutig heraus, ob Fahrer und Gäste auf beiden Bildschirmen oder nur auf dem hinteren spielen können. Auch die Hardwarehersteller werden nicht genannt.

In einer Umfrage vor einigen Tagen teaserte Elon Musk bereits an, dass Geralt von Riva euch künftig bei euren Spritztouren begleiten kann.

Was wie ein verfrühter Aprilscherz des Tesla-Mitbegründers wirkte, ist nun fortschrittliche Realität. Bei diesem kräftigen Gerät auf diesem Vierräder mit bis zu 322 km/h Höchstgeschwindigkeit bekommt der Ausdruck "PC Master Race" eine ganz neue Bedeutung.

Braucht die Welt einen Gaming-PC im Auto? Vermutlich nicht. Ist es eine witzige Idee, die zumindest den ein oder anderen schmunzeln lässt? Vielleicht schon. Es verwundert jedoch ebenso wenig, wenn Musks neue Idee Auslöser für ein paar intensive "Facepalms" wird. Da werden sich die Geister wohl scheiden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading