The Clone Wars: Lichtschwert-Duelle

Nicht so mächtig

Erinnert Ihr Euch noch, wie ich kürzlich davon sprach, dass The Clone Wars: Die Jedi-Allianz weit entfernt von Lizenzschrott ist? Und nun liegt hier der große, Wii-exklusive Bruder Lichtschwert-Duelle neben mir. Ihr ahnt wahrscheinlich schon, wohin das Ganze führt. Wobei ich nicht sagen will, dass es völliger Lizenzschrott wäre. Es ist zumindest noch ein ganz kleines Stückchen entfernt davon, wenn auch nicht so weit wie Die Jedi-Allianz.

Ein Gefühl der Ernüchterung macht sich bereits nach einigen Stunden breit. Zu diesem Zeitpunkt hat man nämlich die Kampagne abgeschlossen. Sofern man die Aneinanderreihung der Zweikämpfe als solche bezeichnen mag. Immerhin werden sie schick mit Originalszenen aus Film und Serie eingeleitet.

Wie der Name schon verrät, geht es ausschließlich um Lichtschwert-Duelle zwischen Jedi, Sith und einem Killerdroiden. Dabei kommt wiederum die Gestensteuerung zum Zuge, mit der man seinen Gegnern ordentlich einheizt. Alternativen dazu gibt es nicht, zugeschlagen wird ausschließlich über Handbewegungen, was man auf Dauer auch deutlich am Handgelenk zu spüren bekommt.

1
Auch Jedi kämpfen gegeneinander.

Für ganz gewöhnliche Angriffe schwingt man die Fernbedienung entweder nach links, rechts, oben oder unten. Zudem verfügt jeder einzelne Charakter über eigene Kombos, für die man bestimmte Bewegungen nacheinander ausführen muss, zum Beispiel erst nach links, dann nach rechts und schließlich nach oben. Leider ist die Erkennung nicht immer hundertprozentig präzise. Selbst, wenn man die Wiimote mal nur ein wenig in eine bestimmte Richtung neigt, kann das unter Umständen schon einen Schlag auslösen.

Selbstverständlich verfügen die Kämpfer noch über weitere Fähigkeiten. B blockt etwa Schläge ab. Schwingt man gleichzeitig den Controller in die entgegengesetzte Richtung des Angriffs, pariert man ihn. Mit einem Druck auf A vollführt der Recke einen Sprung oder rollt sich zur Seite. Und mit dem Nunchuck löst man Machtkräfte aus oder wirft ein paar Objekte durch die Gegend.

Hin und wieder kommt es gar zu kleinen Quick-Time-Events. Genauer gesagt dann, wenn sich die Lichtschwerter kreuzen. Entweder muss man in einer solchen Situation die Wiimote in eine bestimmte Richtung schwingen, regelmäßig von links nach rechts wedeln oder sie mehrfach in einem kleinen Wettbewerb in die angezeigte Richtung bewegen. Speziell in letzterer Situation sorgt die zuweilen überempfindliche Steuerung für viele Fehlversuche, wodurch meist der Gegner diese Art von QTE für sich entscheidet.

2
Obi-Wan nimmt es mit Asajj Ventress auf.

Für einen Erfolg sind indes zwei Siege nötig. Jedweder Schauplatz, darunter Tatooine, ein Kreuzer der Republik oder ein Horchposten der Separatisten, teilt sich daher in zwei Abschnitte auf. Verliert man eine Runde, kann man das Gefecht also immer noch zu seinen Gunsten wenden. Manchmal sogar mit einem besonders starken Angriff. Dazu dient die Komboanzeige, die sich durch einen Erfolg bei Lichtschwertkreuzungen, siegreich bestandene Runden oder parierte Angriffe auflädt und die nächste Machtattacke besonders effektiv werden lässt.

Das große Problem von The Clone Wars: Lichtschwert-Duelle liegt aber im Umfang. Gerade mal zehn Charaktere stehen zur Verfügung. Und auch die Zahl der Level hält sich in Grenzen. Somit geht die Motivation recht schnell in den Keller, da mit Ausnahme einiger Figuren keine freischaltbaren Extras vorhanden sind. Immerhin sieht das Spiel ganz passabel aus und fängt den Stil der Serie durchweg gelungen ein. Zwar wäre auf der Wii sicherlich noch mehr möglich, aber dafür ist im Hintergrund der Duelle meist ordentlich was los. Klonkrieger kämpfen zum Beispiel gegen Droiden, andernorts rasen Droidenjäger an einer Brücke vorbei.

Die entscheidende Frage, die ich mir nach mehreren Stunden stellte, war folgende: Warum sollte ich mir Lichtschwert-Duelle kaufen, wenn das im September veröfffentlichte Force Unleashed einerseits mehr Story, andererseits mehr Charaktere für den ebenso vorhandenen Duell-Modus bietet? Ehrlich gesagt fällt mir kein guter Grund ein. Vor allem nicht zum Vollpreis, obwohl Clone Wars gegen Freunde für ein paar vergnügliche Stunden sorgen dürfte. Abseits davon sind hingegen die zuweilen unpräzise Steuerung, der mangelnde Umfang und das auf Dauer recht flache Gameplay unübersehbar negative Faktoren, die mich nicht gerade dazu ermutigen, das Spiel jemals wieder in die Wii zu stecken. Allzu viel solltet Ihr Euch deswegen auch nicht vom Spiel erhoffen.

4 /10

The Clone Wars: Lichtschwert-Duelle ist exklusiv für Wii erhältlich.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading