The Medium: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Mariannes Abenteuer mit allen Postkarten und Erinnerungen gelöst.

The Medium ist ein psychologisch angehauchtes Horrorspiel von Bloober Team, verfügbar für PC, PS5 und Xbox Series X/S.

Darin folgt ihr dem tragischen Schicksal der jungen Dame Marianne, dem namensgebenden Medium, die sich in einer Geschichte drei Hausnummern über ihrer eigentlichen Kragenweite wiederfindet, den schrecklichen Geschehnissen rund um das Niwa-Hotel und einer rätselhaften Familiengeschichte auf den Grund zu gehen versucht.

Auf dem Weg gibt es jede Menge kleinerer Rätsel zu lösen und Geheimnisse zu entdecken, wobei unsere Komplettlösung zu The Medium ins Spiel kommt. Folgt ihrem Verlauf und ihr findet außerdem alle Postkarten des Hausmeisters und alle Erinnerungen in dem Spiel.

The Medium: Komplettlösung - Inhalt

Allgemeines

Verabschiede dich von Jack

Finde Thomas

Finde Richard

Befreie Richard von seinen Dämonen

Finde das rote Haus

Finde einen Weg durch die Ruinen

Finde das rote Haus

Finde einen Weg, Henry aufzuhalten

Untersuche das rote Haus

Finde einen Weg durch den Untergrund

Untersuche die Unterkünfte

Letztes Kapitel

Tipps und Tricks

  • The Medium ist ein lineares Erlebnis, in dem ihr eine Reihe großer Ziele erfüllen müsst, die wiederum aus diversen Unterzielen bestehen. All diese Ziele sind an bestimmte Locations gebunden, in denen ihr zu diesem Zeitpunkt unterwegs seid, die sich ein Stück weit frei erkunden lassen und darüber informieren, was als Nächstes zu tun ist. Man steht in der Regel nie ohne Anweisung da.
  • Meist habt ihr ein Hauptziel - beispielsweise "Verabschiede dich von Jack" -, das in mehrere kleinere Unterschritte aufgeteilt ist. Nach dem Abschluss eines Hauptziels startet der nächste Teil der Geschichte, üblicherweise mit einer längeren Zwischensequenz, und das Spiel läuft weiter auf das nächste große Hauptziel zu.
  • Rennt, wann immer es möglich ist. Marianne bewegt sich in ihrem normalen Tempo nur sehr langsam und schleppend vorwärts, also haltet L2/LT gedrückt, um einen Gang nach oben zu schalten. Im ersten Abschnitt ist das noch nicht möglich. Erst im zweiten Kapitel auf dem Weg zum Niwa-Hotel weist euch das Spiel auf das schnellere Tempo hin.
  • Beachtet beide Welten. Marianne kann sich an speziellen Punkten der Handlung in der materiellen und der Geisterwelt bewegen, und was sie darin tut, beeinflusst in der Regel beide Ebenen. Steckt ihr an einer Stelle fest, liegt es womöglich daran, dass ihr vergessen habt, etwas in einer der beiden Welten aufzuheben oder zu aktivieren. Ist das der Fall, nehmt beide Versionen des Raumes, in dem ihr gerade seid, unter die Lupe (auch die nähere Umgebung) und es findet sich eine Lösung.
teaser
Mit Marianne erkundet ihr unheimliche Umgebungen, sammelt Hinweise, löst Rätsel, trefft Geister und flieht vor Monstern.
  • Behaltet Mariannes Geistkraft im Auge. Wenn sich der Bildschirm teilt und ihr sowohl in der materiellen als auch der Geisterwelt unterwegs seid, könnt ihr Mariannes Körper kurzzeitig verlassen und als Geist herumwandern. Das ist ein sogenanntes außerkörperliches Erlebnis, das allerdings nur von kurzer Dauer ist. Anhand von Mariannes Körper und daran, wie durchsichtig er wird, erkennt ihr, wie lange ihr noch in diesem Zustand bleiben könnt, bevor ihr wieder in ihre irdische Hülle zurück müsst.
  • Hört auf das Flüstern. Beim Erkunden des Niwa-Hotels findet ihr Gegenstände mit Spuren der Leute, die sie einst benutzt haben und die in dem Hotel waren. Diese Items lassen sich in der Nahansicht drehen, um dann mit dem sogenannten Einblick (L1/LB) Risse zu lokalisieren, die Echos freischalten. Seid ihr in der Nähe eines solchen Objekts, hört ihr ein geisterhaftes Flüstern, daher sperrt die Lauscher auf.
  • Nutzt Kopfhörer. Das jedenfalls empfehlen die Entwickler und es ist tatsächlich keine schlechte Idee, wenn man das Flüstern der Geister bestmöglich orten möchte.
  • Untersucht jeden Bereich gewissenhaft und nutzt den Einblick. In fast jedem Raum findet ihr ein für den Spielverlauf benötigtes Item oder etwas, das mehr über die Hintergrundgeschichte verrät. Manche Gegenstände sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen, und hier kommt der "Einblick" (L1/LB) ins Spiel. Damit lassen sich zum Beispiel versteckte Objekte in Schubladen oder unter anderen Gegenständen lokalisieren (erst danach kann man sie in der Regel aufnehmen).
  • Sammelt die Notizen, Postkarten und Bilder. Wer möglichst alles über die Hintergründe des Hotels und die Rahmenhandlung erfahren möchte, sollte sehr gründlich sein bei der Erkundung der Schauplätze. Die wenigsten dieser Objekte sind wichtig für den Spielverlauf, aber die überall zu findenden Zeichnungen, Postkarten und Briefe verraten mehr über den erzählerischen Hintergrund und vervollständigen das Bild. Nehmt alles unter die Lupe, was sich anklicken lässt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading