Trailer zu Call of Duty: Black Ops Cold War weltweit ersetzt, nachdem China ihn blockierte

Black Oops.

  • Der ursprüngliche Trailer ist nicht mehr verfügbar
  • Der neue Trailer ist kürzer, unter anderem fehlt der Tiananmen-Ausschnitt
  • Black Ops Cold War wird am 26. August 2020 vorgestellt

Der erste Teaser-Trailer zu Call of Duty: Black Ops Cold War ist weltweit durch eine kürze Version ersetzt worden, nachdem er in China blockiert wurde.

Dabei viel unter anderem ein Ausschnitt mit Protesten auf dem Tiananmen-Platz in Peking der Schere zum Opfer.

Wie Kotaku anmerkt, wurde der ursprüngliche, zwei Minuten und zwei Sekunden lange Trailer, den wir auch hier eingebettet hatten, auf "privat" gestellt. Stattdessen gibt es einen neuen, rund eine Minute langen Trailer, der zum Beispiel auf den offiziellen Call-of-Duty- und Xbox-Kanälen zu sehen ist.

Die in Hong Kong ansässige Seite Apple Daily und die South China Morning Post hatten schnell bemerkt, dass der Trailer in China blockiert wurde.

Im ursprünglichen Trailer ist die fragliche Szene, in der Studenten ein gepanzertes Fahrzeug attackieren, bei zirka 1:05 im Rahmen einiger Beispiele für zivile Unruhen zu sehen. Unten seht ihr auch noch die längere Version, die auf anderen Kanälen verfügbar ist.

Bekannt ist der Platz durch das "Tiananmen-Massaker", bei dem eine Protestbewegung gewaltsam niedergeschlagen wurde. Im Zuge dieser Proteste entstand auch das berühmte Foto vom 5. Juni mit einem Mann, der sich Panzern in den Weg stellt.

Eine kritische Debatte über diesen Vorfall ist in China nicht gerne gesehen und entsprechende Inhalte werden zensiert oder blockiert. Einen angepassten Trailer für China zu veröffentlichen ergibt daher durchaus Sinn, aber für die ganze Welt?

Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass das chinesische Gaming-Unternehmen Tencent fünf Prozent der Anteile an Activision hält.

Call of Duty: Black Ops Cold War wird am morgigen 26. August 2020 ab 19:30 Uhr in Call of Duty Warzone vorgestellt, ist eine direkte Fortsetzung von Teil eins und erscheint wohl am 13. November 2020. Darüber hinaus sind drei Editionen des Shooters geleakt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading