Unser Gaming-Wochenende: Kena: Bridge of Spirits, Dead Space 3 und Hearthstone Söldner

Nach den vielen Dramen des Alltags war mal wieder ein ausgedehntes Zocker-Wochenende nötig.

Zwischen Renovierungsarbeiten, Kinderkrankheiten und anderen Alltagsdramen haben wir es jetzt endlich mal wieder geschafft, allesamt ordentlich zu zocken. Sogar mein göttliches Immunsystem hat letzte Woche kurz schlapp gemacht und das ist mir seit dem regelmäßigen Tragen einer Maske in geschlossenen öffentlichen Räumen gar nicht mehr passiert. Der schwere Atem beim Einkaufen hat also auch seine Vorteile - irgendwie.

Melanie: Bei mir war es ziemlich klar, was ich an diesem Wochenende spielen würde. Immerhin kam der neue Söldner-Modus in Hearthstone am Donnerstag heraus. Diesen habe ich ein paar Stunden genüsslich gespielt, während ich im Hintergrund Spotify-Playlisten oder ein wenig Netflix laufen ließ. Richtig entspannter Sonntagabend. Und PvP gibt es auch.

Wie gefällt mir Söldner bisher? Ein wenig schwergängig ist es schon, die Charaktere aufzuleveln. Man wiederholt die Dungeons mit denselben Gegnern immer wieder und schaltet nur recht langsam neue Fähigkeiten frei. Super finde ich, dass man nach jedem Kampf einen zufälligen Buff für einen Söldner wählen kann, der dann für den Rest des Dungeons bleibt. Was mich etwas ärgert, ist, dass ich Brightwing noch nicht bekommen habe. Noch nicht einmal eine Münze mit dem ich ihn mir irgendwann mal craften könnte. Dabei wollte ich den so gerne in meiner Sammlung haben.

s__ldner
Meine Hauptgruppe hat es zumindest auf Level 23 geschafft.

Naja, und dann gab es noch einen lustigen Samstagabend mit dem neuen Jackbox Party Pack 8. Bereits vor einigen Jahren habe ich ein älteres Pack bei einem netten Abend mit den Freunden genutzt, diesmal wollten die Entwickler wohl einfach zu viel. Die kleinen Partygames hatten schon witzige Ideen, leider waren diese teilweise etwas kompliziert zu verstehen und haben daher erst nach mehreren Runden recht flüssig funktioniert. Ein weiterer Haken ist die Zielgruppe. Fragen nach dem US-amerikanischen Notensystem und hier und dort mal ein Wort, das innerhalb eines kurzen Timers nachgegoogelt werden muss, bremsen den Spielspaß manchmal schon ein wenig.

jackbox
Zufällige Fragen und ein Glücksrad: Im 'Wheel of enormous proportions' fühlt man sich wie in einer amerikanischen Quiz-Show.

Auch die saisonalen Herausforderungen in Destiny 2 haben etwas Zuwendung bekommen, immerhin gibt es jetzt ein Dino-Set, für das ich noch nicht genug Bright Dust habe - und 20 Euro mag ich dafür jetzt nicht unbedingt zahlen.

Benjamin: An diesem Wochenende war - im Gegensatz zu den beiden vergangenen - wieder ein wenig mehr Zeit zum Spielen. Und die wurde genutzt. Unter anderem beschäftige ich mich aktuell ein wenig mit Rennspielen, drehte jeweils ein paar Runden in Hot Wheels Unleashed und F1 2021, ebenso absolvierte ich ein paar Partien im neuen NHL 22 und rammte meine Gegenspieler gekonnt in die Banden.

benjamin
Heiße Reifen.

Da der Lüfter meiner Launch-Switch bei Hyrule Warriors mittlerweile komplett durch die Decke geht, sind wir nun zur zweiten Switch im Hause gewechselt, bevor mir das Ding noch um die Ohren fliegt. Hatte von euch schon mal jemand ähnliche Probleme? Klingt ein wenig wie das PS4-Lüfter-Triebwerk.

Mit Dead Space 3 bin ich mittlerweile durch und ich fand es insgesamt betrachtet deutlich besser als das, was ich damals zum Release so darüber hörte. Ich kann es nur empfehlen und umso mehr freue ich mich nun auf das Remake von Teil eins. Ich bin sehr gespannt, was dabei herauskommt. Und wenn die Reihe dann irgendwann einmal richtig fortgeführt wird, wäre ich auch nicht abgeneigt.

Ansonsten stand noch das erst vor kurzem auf der Retrobörse erworbene Mario Party 5 für den GameCube auf dem Programm. Ich mag die Serie einfach und auch Teil fünf macht Laune. Und hier gibt's im Vergleich zu Super Mario Party auf der Switch wenigstens einen vernünftigen Team-Modus. Was jetzt noch auf meiner Wunschliste für die Reihe steht: Ein Modus für mehr als vier Spieler.

Alex: Am Wochenende haben wir im kleinen Kreis meinen Geburtstag nachgefeiert. Es war das erste Mal, dass ich im Hintergrund ein paar Games laufen ließ. Zuerst mehr zur Deko vornehmlich hübsche Dinge wie Lonely Mountains Downhill. Das stellte sich dann aber nach dem ersten Herantasten des einen oder anderen als entschieden zu hardcore heraus. Wir sind dann bei Tetris Effect Connected gelandet, das in der Runde eher theoretisch Gaming-begeisterter Gäste seine hypnothisch-universelle Anziehungskraft voll ausspielen konnte. Das hielt mit hin- und hergereichtem Controller recht lange vor. Einer oder eine spielte - der Rest unterhielt sich, trank und lachte und ließ sich von der coolen Soundkulisse und den schönen Visuals beschallen. Am Schluss ging der Controller dann bei Fall Guys ordentlich hin und her. Haben viel mit- und übereinander gelacht. War ein schöner Abend.

tetriseffect
Wenn mir jetzt noch einer sagt, wie man den Koop lokal spielen kann, bin ich fürs nächste Jahre gut aufgestellt.

Markus: Mein Wochenende war zweigeteilt: Während der Samstag mit sonnigen 16 Grad noch einmal dazu einlud, rauszugehen und den Garten zu genießen, versank der Sonntag im grauen, nasskalten (5°) Nebel, der sich den ganzen Tag nicht auflösen wollte. Dementsprechend war er prädestiniert dazu, um ihn zockend zu verbringen. Den Anfang machte bei mir Fortnite, das aber bereits nach ein paar Runden (mit mäßigem Erfolg) wieder beendet wurde. Auf der Suche nach etwas anderem bin ich schließlich an Kena: Bridge of Spirits hängen geblieben.

KenaBridgeofSpirits
Könnte ein verrückter Wissenschaftler mal sinnvolles tun und Rott als Haustiere erschaffen?

Das Action-Adventure wird ja schon seit Monaten von allen Seiten für seine tolle Geschichte, atmosphärische Stimmung und bildgewaltigen Pixel gelobt, also wollte ich mal sehen, was an den Lobeshymnen dran ist. Um es kurz zu machen: ja, es ist tatsächlich so gut, wie alle sagen. Spontan sehe ich es sogar in den Top 10 unserer "bestes Spiel des Jahres"-Liste (zumindest in meiner). Die wunderschöne Welt lädt gerade dazu ein, jede Ecke zu erkunden, die charmante Geschichte ist gut inszeniert, das Kampfsystem funktioniert 1A und die Rott sorgen für die Überdosis Niedlichkeit.

Und wie war euer Wochenende so?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (26)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (26)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading