Uralte Simpsons-Tech-Demo "Bug Squad" auf Dreamcast-Devkit entdeckt

Friedhof der Computerspiele.

  • Auf einem Dreamcast-Devkit ist eine 20 Jahre alte Tech-Demo eines Simpsons-Spiels aufgetaucht
  • Das Spiel "The Simpsons: Bug Squad" wurde nie in Auftrag gegeben
  • Ein Red-Lemon-Mitbegründer lobt den verantwortlichen Programmierer für sein Cel-Shading

Auf einem Dreamcast-Devkit wurde eine bisher unveröffentlichte Tech-Demo eines "The Simpsons"-Spiels entdeckt. Das Spiel trägt den Namen The Simpsons: Bug Squad, ist mittlerweile über 20 Jahre alt und wurde von Red Lemon Studio für Fox Interactive vorbereitet - jedoch nie in Auftrag gegeben.

Für ihr Alter hat sich die Demo-Version gut gehalten. Zwar gibt es weder Soundeffekte noch Musik oder gar offensichtliches Gameplay, dank seines gelungenen Cel-Shadings sieht das Spiel in dem knapp zehnminütigen Video aber gar nicht übel aus.

In Bug Squad finden sich Spieler als aufrecht laufender Käfer in der Küche der Simpsons wieder. Mit einem kleinen Käfer-Rucksack auf dem Rücken kann das Insekt in Wohnzimmer und Küche der gelben Chaoten-Familie herumkrabbeln, springen und nach einem hohen Sprung ein wenig gleiten. Aus der Froschperspektive dürfen wir dabei Homers Wampe von unten betrachten. Ein genaues Ziel gibt es dabei nicht, denn der kleine Käfer hat keine Interaktionsmöglichkeiten. Es wäre doch wirklich lustig gewesen Homer, Marge und Co. als Käfer ein wenig auf die Nerven gehen zu können.

Hinter dem gut gealterten Cel-Shading, das ihr im Video sehen könnt, steckt ein einziger Mann. Andy Campbell, Mitbegründer von Red Lemon Studio, lobt den verantwortlichen Programmierer in seinem Kommentar zum Video.

"Oh Mann! Das habe ich seit 20 Jahren nicht mehr gesehen! Wir hatten einen großartigen Coder, der eine erstaunliche Cel-Shading-Engine für DC entwickelt hatte. Ich kannte Fox ziemlich gut, also war dies eine Demo, die wir erstellten und die ich ihnen vorschlug. Wir wurden nie beauftragt, also war dies technisch gesehen nie ein offizieller Titel in der Entwicklung", sagt Campbell.

"Das war eine Reise in die Vergangenheit. Die Technik war großartig, entwickelt von einem Kerl namens Rich Evans, einem großartigen Programmierer. Das Konzept für Bug Squad kam von Jamie Grant, wenn ich mich recht erinnere. Ein großartiges Art-Team baute die Modelle. Die Technik wurde auch als Produktionswerkzeug für die Serie selbst eingesetzt. Es wurde allerdings kein Spiel gemacht."

Schade, dass diese Toon-Render-Engine nicht zum Einsatz kam. Immerhin erhält der Coder, der den Shader offenbar alleine entwickelte, ein paar Credits für seine längst vergangene Arbeit.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading