Valheim - Dritter Boss: Knochenwanst besiegen und die Wünschelrute finden

So erledigt ihr die Giftschleuder.

Es geht weiter mit dem Bossguide in Valheim. Diesmal mit einem widerspenstigen, Gift versprühenden Zeitgenossen, der sich im Biom des Sumpflandes niedergelassen hat und keine Anstalten macht, sich ohne einen zähen Schlagabtausch zu ergeben. Knochenwanst kann euch das Leben ganz schön schwer machen, aber erst mal muss man den Obermotz finden und sich vorbereiten.

Im Folgenden zeigen wir euch, wo sich der dritte Boss in Valheim versteckt, wie ihr ihn findet, beschwört und schließlich in einem Kampf auf Leben und Tod besiegt.

Zweiten Boss in Valheim lokalisieren

Zunächst braucht ihr den Sumpfigen Schlüssel vom zweiten Boss, dem Uralten. Mit diesem Schlüssel habt ihr im Sumpfland Zugang zu den verschlossenen Krypten. Klappert ein paar ab, falls nötig, und haltet wieder Ausschau nach den rot glimmenden Runensteinen. Darauf steht "Wegweiser Knochenwanst". Klickt darauf und das Spiel markiert den Standort des dritten Bosses auf eurer Weltkarte.

sum4

Die Markierung erscheint deutlich weiter im Norden und zeigt auf eine Sumpflandschaft, wo sich die Scheußlichkeit verkrochen hat. Wie schon beim zweiten Boss benötigt ihr mit Sicherheit ein Boot, um dorthin zu kommen. Falls ihr noch keins habt oder nur einen Tipp braucht, seht hier nach: Valheim - Bootsbau: Alles zum Thema Karve, Floß und Langschiff.

Vorbereitungen für den Bosskampf

Das knochige Monstrum hockt natürlich nicht däumchendrehend an der markierten Stelle und so ist es wieder an euch, die nötigen Vorkehrungen zu treffen. Das Folgende versteht sich zwar von selbst, wenn man Valheim schon eine Weile spielt, aber hier noch mal einige Tipps und Hinweise:

  • Bringt eure Rüstung in Schuss bzw. baut gleich ein neues, besseres Set. Ab dem Sumpfland habt ihr Zugriff auf Eisen und damit die Eisenverarbeitung. Nennt ihr die entsprechende Rüstung noch nicht euer Eigen, ist es spätestens vor dem Bosskampf an der Zeit.
  • Das Gleiche gilt für Waffen. Die Bosse werden immer robuster und verlangen nach immer dickeren Kalibern, bevor sie umkippen. Rüstet hier so weit auf, wie ihr könnt. Knochenwanst ist sehr anfällig gegen stumpfe Waffen. Als Totschläger bieten sich daher an: Eisenstreitkolben, Hammer, Bronzestreitkolben, Keule oder Hirschzertrümmerer. Rüstet das Werkzeug eurer Wahl maximal auf.
  • Auch Frostpfeile - im Gegensatz zu anderen Pfeilarten - sind ein wirksames Mittel gegen Knochenwanst. Zum Bau von Frostpfeilen braucht ihr unter anderem eine Eisenspitzhacke, Zugang zu den Bergen und Obsidian.
  • Da sich Ausrüstung besonders in den gefühlt ewig langen Bosskämpfen deutlich abnutzt, kann es nichts schaden, mehr als einen Bogen/eine Waffe einzupacken. Sonst steht ihr rasch mit leeren Händen da.
  • Mit einem Fermentierer und einem Kessel lassen sich tolle Tränke herstellen (siehe Valheim - Metherstellung). Auf jeden Fall ist ein Met des Giftwiderstands (10x Honig + 5x Distel + 1x Nixenschwanz + 10x Kohle) die beste Unterstützung, die ihr im Kampf gegen einen Giftgegner bekommen könnt. Auch Eintöpfe sind eine mehr als willkommene Unterstützung, etwa der mächtige Schlangeneintopf. Packt hochwertigen Proviant ein, die Bosse werden nach hinten raus nicht einfacher.

Verwitterte Knochen finden

Wie alle Bosse vor und nach ihm muss sich auch der Knochenwanst erst einem Beschwörungsritual unterziehen, bevor er seine hässliche Fratze zeigt. Dafür müsst ihr 10x Verwitterte Knochen im Gepäck haben.

sum2
  • Schlagt auf die schlammigen Schrotthaufen in den Krypten des Sumpflandes ein und sammelt die Knochen aus den Hinterlassenschaften.
  • Hin und wieder liegen sie auch einfach so in den Krypten zum Einsammeln bereit. Grast ein, zwei dieser Dungeons ab und ihr solltet die zehn Einheiten schnell zusammenbekommen.

Knochenwanst in Valheim besiegen

Der Altar für Knochenwanst ist ein grün leuchtender, riesiger Totenschädel. Legt die verwitterten Knochen auf die Schnelltasten und opfert das ganze Bündel, woraufhin der Boss erscheint und der Schlagabtausch beginnt. Knochenwanst hat drei verschiedene Angriffe:

Im Fernkampf holt er mit dem Arm aus und wirft euch grüne, giftige Blobs entgegen. Ohne Met des Giftwiderstands ist das eine schwierig in den Griff zu bekommende Situation. Die Viecher landen zwar nicht direkt auf euch, aber am Einschlagsort spawnen Blobs und Skelette, und die könnt ihr auf keinen Fall gebrauchen.

Im Nahkampf schwingt er den Arm wie eine Waffe und haut auf den Charakter ein. Ein mit Eisen verstärkter Schild kann den meisten Schaden davon blocken, aber nicht alles, zumal das Timing stimmen muss.

Der dritte Angriff ist einer, den er aufladen muss. Dabei sammelt er giftgrüne Wolken um sich, bevor das Ganze ausbricht und einen Bereich ringsum verseucht. Ohne Giftwiderstandstrank habt ihr dagegen so gut wie keine Chance. Seht ihr, dass er den Angriff auflädt, bringt euch in Sicherheit.

Weitere Tipps für den Kampf

  • Nutzt die umgestürzten Bäume zu eurem Vorteil und lasst den Boss sich daran festrennen. So habt ihr freie Bahn mit Pfeil und Bogen.
  • Packt lieber zu viele Tränke und Pfeile ein als zu wenig (Dutzende Tränke, mehrere hundert Pfeile). Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Schaden die Bosse mitunter selbst mit hochwertiger Ausrüstung erleiden.
  • Errichtet vor der Beschwörung des Bosses ein paar Plattformen an einem der Bäume und baut in die Höhe (oben nicht die Werkbank vergessen). Klettert nach oben und ihr habt die Möglichkeit, ihn mit Pfeilen einzudecken, ohne dass er euch viel entgegenzusetzen hätte. Das Ganze zieht sich ewig in die Länge, ist mit 200 Pfeilen oder mehr aber zu schaffen.

Nach eurem Sieg über Knochenwanst erhaltet ihr seine Trophäe sowie die Wünschelrute. Mit dieser könnt ihr nun ins Gebirge aufbrechen und dort Silbervorkommen aufspüren, um neue Ausrüstung mit Silber anfertigen zu können.

Weitere Tipps und Guides zu Valheim:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading