Valorant: Das erwartet euch in Episode 2 Akt 2 - eine neue Agentin und mehr

Astra macht sich auf den Weg.

  • Episode 2 Akt 2 steht bald an
  • Mit ihr kommt die neue Agentin Astra nach Valorant
  • Ein neuer Battle Pass bringt neue Polyfox-Skins und Meme-Emotes

In der neuen Episode des zweiten Akts geht's kosmisch zur Sache. Valorant kündigt eine neue Agentin an, die mit den Kräften des Weltalls die Karte manipuliert, und gibt erste Informationen zum neuen Battle Pass bekannt.

Für 1.000 Valorant Points (VP) bekommt ihr wieder jede Menge Skins, Sprays und Cards, die auf Basis der Community-Wünsche entwickelt wurden. "Unsere Community sagte uns, wie sehr sie die Polyfox-Skins liebten, deswegen wollten wir zum Beispiel diese Reihe erweitern", sagt Preeti Khanolkar, Producer von Valorant. Die Buddies, Sprays und Card, die im Pass enthalten sind, sollen zur Gamelore passen und Bezug auf die Memes aus der Community nehmen.

Auch eine neue Agentin wird auf den Plan gerufen. Astra heißt die ghanaische Taktikerin, die mit ihren kosmischen Fähigkeiten bald das Schlachtfeld aufwühlt. Im Trailer seht ihr den Neuzugang in astraler Aktion:

Ihren Ausrufen nach zu urteilen, kann sie Schwerkraft, Zeit und Raum manipulieren - fehlt nur noch Materie, dann könnte sie quasi alle physikalischen Gesetze kontrollieren. Zum Glück scheint es dafür nicht zu reichen.

"Mit Astra wollten wir eine Taktikerin schaffen, die die ganze Karte im Blick hat. Sie hatte immer schon globale Präsenz. Von da an ging es an den Feinschliff, um die richtigen Fähigkeiten zu finden und eine Balance herzustellen zwischen ihrer Fähigkeit, die Aktionen der Gegner vorauszusagen und sich den sich verändernden Umständen im Spiel anzupassen", sagt Jordan Anton, Designer bei Valorant.

John Goscicki, Character Producer, ergänzt: "Unsere größte Inspiration für Astras Thema war Afrofuturismus. Sobald dieses eine Element stand, kam der Rest ganz natürlich. Ihre Fähigkeit, sich in die Lüfte zu schwingen und 'Sterne' zu platzieren, ist besonders wichtig für sie und es gibt viele Gemeinsamkeiten von Afrofuturismus und Weltraum, die wir nutzen konnten."

Zur Erklärung: Afrofuturismus ist eine kulturelle Ästhetik, die sich aus verschiedenen Elementen, wie Science-Fiction, historischen Romanen, Fantasy, Kosmologie und afrikanischer Kultur zusammensetzt.

"Ab da war unsere Aufgabe, ihrem Charakter und ihrem Charakter-Design einen glaubhaften Hintergrund in der echten Welt zu geben. Damit da auch alles stimmt, haben wir die Details mit einem Berater aus Ghana ausgearbeitet", schließt Goscicki.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading