Valve: "Wir wählten New Orleans, weil wenige Spiele in den tiefen Süden gehen"

Wer geht mit?

Ein Hoch der Andersartigkeit. Das dachte sich Valve, als sie New Orleans als Schauplatz für das zweite Left 4 Dead auserkoren, wie Chet Faliszek jetzt gegenüber der Fansite Planet Half-Life (via vg247) nun erklärte.

„Wir wollten noch an der Ostküste bleiben, ein paar von uns sind aus dem Gebiet“, so Faliszek. „Es ist ein interessanter Ort, der nicht in besonders viele Videospielen eingesetzt wird. Es gibt nicht viele Videospiele, die in den tiefen Süden gehen, durch die Savanne und New Orleans.“

Left 4 Dead 2 erscheint - passend zur dunklen Jahreszeit - am 17.11.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading