Vampire The Masquerade - Bloodlines 2 wäre beinahe eingestellt worden

Ein neuer Entwickler arbeitet derzeit an Bloodlines. Der Titel wäre jedoch fast gestrichen worden, verrät Paradox.

Wir haben Glück, dass ein neuer Entwickler an Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 arbeitet, denn wenn alles nur ein wenig anders gelaufen wäre, wäre das Vampir-Rollenspiel gestrichen worden.

Ein Entwickler-Wechsel, der alles veränderte

In einem Interview mit Fredrik Wester, dem CEO des Publishers Paradox Interactive, mit der schwedischen Nachrichtenagentur Nyhetsbyrån (via Avanza) sprach dieser über die knappe Entscheidung, das Spiel doch noch weiterzuentwickeln.

"Als wir das Spiel von den ursprünglichen Entwicklern abgezogen haben, haben wir lange überlegt, ob wir das Spiel beenden oder weiterführen sollen", sagte er. "Dann waren wir eigentlich bereit, die Produktion komplett einzustellen." Eine einzige Idee rettete das Projekt jedoch in letzter Sekunde.

"Aber wir bekamen einen Pitch, den wir für überzeugend genug hielten, um weiterzumachen, und wir haben sehr große Hoffnungen, dass es ein gutes Spiel wird, das die Erwartungen der Spieler erfüllt."

Paradox bleibt vorsichtig

Ursprünglich war Hardsuit Labs mit der Entwicklung des Titels beauftragt. Das Studio hat bereits bei Titeln wie Chivalry 2, dem Fortnite-Kreativmodus, Smite, BioShock und Tony Hawk's Pro Skater 5 mitgewirkt. Im Februar dieses Jahres gab Paradox dann die Verschiebung des Projekts und das Aus für Hardsuit Labs bekannt.

"Wir haben außerdem beschlossen, dass Hardsuit Labs nicht länger die Entwicklung von Bloodlines 2 leiten wird, und wir haben eine Zusammenarbeit mit einem neuen Studiopartner begonnen, um die Arbeit am Spiel zu beenden", bestätigte Paradox. "Das war eine schwierige Entscheidung, aber wir sind überzeugt, dass es der richtige Weg ist, um dem Spiel gerecht zu werden."

Trotz der wieder aufgenommenen Entwicklung möchte man bei Paradox zunächst vorsichtig an die Sache herangehen. Weiter investiert wird erst, nachdem man abgewartet hat, wie sich das Spiel entwickelt.

"Ich würde gerne sehen, wie Bloodlines ankommt, bevor wir das nächste große Geld in das Genre investieren. Es gibt ein riesiges Verlangen nach guten Spielen im Rollenspiel-Genre, also möchte ich auf keinen Fall irgendwelche Türen verschließen. Aber ich würde gerne sehen, was passiert, was wir tun können und wie Bloodlines aufgenommen wird."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading