Warum es mit Beamdog und Baldur's Gate 3 nicht funktionierte

"Wir sind fest davon überzeugt, dass sie ein tolles Spiel abliefern."

Viele Jahre lang sehnten sich Fans nach einem dritten Teil von Baldur's Gate, den ihnen die Larian Studios in naher Zukunft geben. Vor fast zehn Jahren, 2012 war es, hatte einst Beamdog ein Baldur's Gate 3 als langfristiges Ziel des Unternehmens ausgegeben. Gegründet von zwei ehemaligen BioWare-Mitarbeitern, schien das nicht die schlechteste Idee zu sein - und in der Zwischenzeit befasste sich das Unternehmen mit Neuauflagen verschiedener D&D-Klassiker.

Aber warum klappte es in all diesen Jahren nicht mit mit der Realisierung von Baldur's Gate 3? "Es ist jetzt bald ein Jahrzehnt her, als wir Baldur's Gate: Enhanced Edition im November 2012 für PCs veröffentlichten", erzählt mir Trent Oster, CEO und Mitgründer von Beamdog und zuvor Mitgründer von BioWare. "Seitdem kamen Baldur's Gate 2, Planescape: Torment, Icewind Dale, Siege of Dragonspear und Neverwinter Nights zur Familie der Enhanced Editions hinzu. Und das auf mehreren Plattformen und in verschiedenen Stores. Diese Spiele im letzten Jahr auf Nintendo Switch, Xbox One und PlayStation 4 zu veröffentlichen, fühlte sich wie eine enorme Leistung nach unserer Reise mit diesen Spielen an."

Baldurs_Gate_Interview_1
Es ergab sich nicht die richtige Gelegenheit.

"Wir lieben diese Abenteuer und sind unglaublich dankbar für die Möglichkeit, sie einer breiteren Zielgruppe zugänglich machen zu können", fügt er hinzu. "Finanzen, Zeit und die richtige Gelegenheit kamen für uns bei Baldur's Gate 3 nicht zusammen. Beamdog ist nun bereit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Wir arbeiten an einer neuen Marke, von der wir sehr begeistert sind. Natürlich unterstützen wir weiterhin die vorhandenen Titel, aber blicken nach vorne auf die fantastischen Projekte, an denen unser Team derzeit arbeitet."

"Und was Larians Baldur's Gate 3 betrifft... wir sind fest davon überzeugt, dass sie ein tolles Spiel abliefern", betont er. "Wir können es kaum erwarten, das nächste Baldur's Gate zu spielen und die Story nicht zu kennen."

Ideen für Baldur's Gate 3 und der Wunsch nach Neuem

Ideen für ein Baldur's Gate 3 hatte Beamdog, wenngleich diese anscheinend nicht von großem Umfang waren: "Wir haben uns ein paar Gedanken über Story und Technologie für ein Baldur's-Gate-3-Konzept gemacht", erzählt Oster. "Aber wir konzentrierten uns als Studio mehr darauf, die vorhandenen Spiele so gut wie möglich zu machen - und das auf so vielen Plattformen wie möglich. Unsere Philosophie ist, die Arbeit in das zu stecken, wovon unsere Fans am ehesten profitieren, anstatt eine große Menge an spekulativer Arbeit zu leisten. Je mehr wir an den Klassikern arbeiteten, desto besser wären wir für ein zukünftiges Spiel gerüstet, das war unsere Einstellung."

Baldurs_Gate_Interview_2
Oster erwartet, dass Larian ein tolles Spiel abliefert.

In all den Jahren reifte in den Entwicklern zugleich der Wunsch nach Neuem, was ein Baldur's Gate 3 noch mehr in die Ferne rückte. "Wir sind echt stolz auf das, was wir mit den Enhanced Editions der D&D-Spiele erreichten", betont er. "Wir haben ein Jahrzehnt damit verbracht, an diesen Spielen zu arbeiten. Dabei erkannten wir, wie sehr uns der Gedanke an neue kreative Richtungen mit einigen epischen, originären Projekten begeistert. Es gibt viele großartige Spiele, die noch nicht entwickelt wurden - und wir sind auf der Suche nach neuen Grenzen."

Nun haben wir also ein Baldur's Gate 3 von den Larian Studios. Ein Projekt, von dem Beamdog gleichermaßen profitiert: "Die Ankündigung von Teil drei zog definitiv ein höheres Interesse an Baldur's Gate 1 und 2 nach sich", sagt Oster. "Die Originale sind 20 Jahre alt, ihre Geschichten sind aber zeitlos, die Charaktere unvergesslich und die Welten unglaublich reichhaltig. Da wir diese Spiele auf moderne PCs, Smartphones, Tablets und Konsolen brachten, macht es das für Neulinge einfach, sich mit den Klassikern zu befassen. Oder um der Nostalgie zu frönen - gerade reichtzeitig, um sich auf den nächsten Teil dieser epischen Saga vorzubereiten."

Lest hier, warum Beamdogs Adaption des Brettspiels Axis and Allies 1942 eine Herausforderung darstellt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading