World of WarCraft: Burning Crusade Classic wird eine optionale Erweiterung

Charakterklone und Boosts erleichtern den Wechsel.

  • The Burning Crusade Classic wird die Nostalgie-Lager spalten
  • Ihr könnt euren Charakter in das neue Add-On laden oder einen Classic-Server aussuchen, der ohne Erweiterungen läuft
  • Das kostenpflichtige Charakterklonen ermöglicht sogar das Spielen in beiden Classic-Welten

Auf der BlizzConline kündigte Blizzard World of Warcraft: Burning Crusade Classic an. Das Add-On erweitert das klassische WoW um ein erhöhtes Level-Cap, neue Völker, fliegende Reittiere und die Story von "The Burning Crusade".

Verfehlt eine Erweiterung für das klassische Spiel nicht seinen Sinn und Zweck? Für einige vielleicht schon, für andere wiederum nicht. Blizzard hat für dieses Problem eine Lösung gefunden, die das Potenzial hat, jeden WoW-Veteran glücklich zu machen.

Mit dem WoW-Abonnement bekommen Spieler die Erweiterung ohne weitere Kosten. Darin sind zehn neue Level enthalten (das Level-Cap wird auf 70 erhöht), die Abenteuer hinter den Dunklen Portal in der Scherbenwelt, die neuen Völker der Blutelfen und Draenei, Arena-PvP und fliegende Reittiere.

Dieses Upgrade ist allerdings nur optional. Wer sein WoW-Classic ganz klassisch und ohne Schnickschnack behalten will, kann seinen Fortschritt auf einen Classic-Era-Server laden. Diese werden dann in der Original-Classic-Version bleiben und das für den Rest seiner Tage.

In einem Interview erklärt Blizzard, dass es für Spieler, die beide Classic-Versionen nutzen wollen, einen kostenpflichtigen Service geben wird, mit dem ihr euren Charakter auf beiden Servern klonen könnt. Wer mit Burning Crusade Classic startet, hat zudem die einmalige Option, für einen Charakter-Boost auf Level 58 zu zahlen.

Und was geschieht, wenn die nächste Erweiterung erscheint? Tja, dann wird Blizzard statt drei Produkten (WoW, WoW-Classic und WoW-Classic-Crusade) wohl noch ein viertes pflegen müssen, denn es wird sich sicherlich eine Gruppe Crusade-Liebhaber bilden, die sich von einem weiteren Add-On in ihrer Nostalgie bedroht fühlen.

Blizzard hat festgestellt, dass Classic-Spieler "das Spiel genau so wollten, wie es war - nur besser." Deshalb erscheint The Burning Crusade nicht in seinem Urzustand, sondern mit ein paar Verbesserungen, die jedoch dem Nostalgiefaktor nicht schaden sollen.

Ganz im Gegensatz zu dieser Aussage ermöglicht es Blizzard den Crusade-Classic-Spielern, ihre Raids in einem Pre-Nerf-Stadium zu betreten. Die Spieler "wissen heute viel mehr als noch vor 15 Jahren", lautet das Argument von Blizzard. Auf die veränderte Community soll besonders Rücksicht gegeben werden, denn was die Spieler damals wollten, muss nicht zwangsläufig das sein, was sie heute erwarten.

Insgesamt ginge es jedoch darum, die Nostalgie zu bewahren und die Erfahrung gleichzeitig so spaßig wie möglich zu halten. Ein gewagtes Balancing-Vorhaben, das durch die individuellen Erfahrungen und Erinnerungen der einzelnen Spieler zu einem Wahnsinnsprojekt heranwächst (fast wie so ein Pre-Nerf-Boss).

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading