Xbox macht beim Black History Month im Februar mit - Streams, Spielelisten und mehr

People of Color in der Spieleszene stehen im Vordergrund.

  • Xbox beteiligt sich im Februar am Black History Month
  • Das Event beinhaltet Livestreams und Listen von Spielen mit interessanten schwarzen Figuren
  • Außerdem gibt es ein Charity-Shirt für State of Decay 2 und thematische Namensschilder in Halo

Xbox beteiligt sich am sogenannten Black History Month im Februar, wie das Unternehmen bekannt gibt. In dieser Zeit arbeitet Xbox dann mit der amerikanischen Menschenrechtsorganisation NAACP zusammen und legt besonderen Fokus auf People of Color in der Spieleszene - mit Livestreams, Spieleempfehlungen und mehr.

Ziel der Aktion ist, eine diversere und tolerantere Gaming-Szene zu unterstützten und die Stimmen von People of Color (PoC) in der Spielewelt bestärken. Zum Beispiel wurden von verschiedenen PoC Listen von Spielen, Serien und Filmen kuratiert.

Im Microsoft-Store gibt es aktuell zum Beispiel eine dedizierte Spielesammlung zum Black History Month, die unter anderem den Fokus auf vielseitige, schwarze Charaktere legt: Zum Beispiel die selbstbewusste Lola aus Afterparty, die knallharte Billie Lurk aus Dishonored: Der Tod des Outsiders oder die zahlreichen optischen Gestaltungsmöglichkeiten in Die Sims 4.

Des Weiteren finden im Februar auf dem Twitch-Kanal von Xbox regelmäßige Livestreams statt, die bestimmte Spiele vorstellen oder PoC selbst zu Wort kommen lassen. Diese Woche stehen zum Beispiel Entwickler oder Entwicklerinnen aus der schwarzen Community im Fokus.

Eine weitere Neuerung dieses Monats betrifft die Minecraft: Education Edition. Dabei handelt es sich um eine Lernsoftware, basierend auf der Software des bekannten Simulationsspiels, die nun um weitere Inhalte erweitert wurde: Neue Kurse klären dabei über das Leben von Dr. Martin Luther King Junior auf.

Außerdem unterstützt Xbox in der Zeit auch Spendensammlungen, die Menschenrechtsorganisationen zugutekommen sollen - wie auch schon im Sommer des letzten Jahres. So gestalteten Undead Labs und NAACP zusammen mit dem Künstler Ty Ferrell ein Charity-T-Shirt zu State of Decay. Das Design basiert auf der NAACP-Kampagne "We Are Done Dying" und steht unter anderem für den Zusammenhalt als Gemeinschaft und das gemeinsame Überwinden von Widerständen. Das Oberteil gibt es sowohl virtuell als Gratis-Skin in State of Decay 2 als auch "analog" im echten Leben zu kaufen.

Zu guter Letzt gibt es auch noch eine Aktion zum Black History Month in Halo: The Master Chief Collection: Ihr könnt ab jetzt ein besonderes Namensschild passend zum Black History Month auswählen.

Eine interessante Aktion, die mit Sicherheit interessante Leute innerhalb der Gaming-Szene in den Vordergrund rückt, die vielen noch nicht bekannt waren - eine gewisse Diversität und mehr Vielfalt würde man sich dann vielleicht aber auch in den Vorständen, Entwicklungsteams und Führungsriegen großer Unternehmen wie Xbox wünschen.

Es bleibt zu hoffen, dass das Event weiter zur Diversität in der Spielewelt beitragen kann und der Monat die Sichtbarkeit und das Interesse an PoC im Gaming befeuert - und die Szene nicht nach diesem kurzen Exkurs wieder zu alten Mustern zurückkehrt, als wäre nichts gewesen. Das gilt auch für Xbox und andere große Unternehmen, die Diversität ruhig auch das restliche Jahr abbilden dürfen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading