Xbox Series X/S feiern den größten bisherigen Xbox-Launch überhaupt

Zahlen will Phil Spencer aber nicht veröffentlichen.

  • Die Xbox Series X/S hat laut Microsoft den besten Start einer Xbox bisher hingelegt
  • Laut einem Marktanalyst müssten sie dazu die Xbox-One-Konsole übertroffen haben
  • Spencer will dennoch keine Verkaufszahlen zum Launch veröffentlichen

Microsoft hat die Veröffentlichung der Xbox Series X und S als bisher größten Launch der Xbox überhaupt angekündigt - konkrete Verkaufszahlen wurden aber bisher nicht genannt.

Xbox-Chef Phil Spencer übermittelte die Nachricht heute auf Twitter und bemerkte, dass "mehr Xbox-Konsolen in mehr Ländern als je zuvor verkauft wurden" und dass noch viele weitere auf dem Weg seien. Außerdem bedankt er sich bei all denjenigen, die den Launch unterstützt haben:

Die Xbox Series X/S ist durch die starke Nachfrage an vielen Orten ausverkauft. Beim Launch kam es wie bei den meisten Konsolen-Veröffentlichungen deshalb vor allem darauf an, wie viele Boxen Microsoft rechtzeitig zum Verkauf bereitstellen konnte. Insgesamt erreichte die neue Konsole am Launch-Tag deutlich mehr Länder als das Vorgängermodell: Die Xbox Series X/S kam am selben Tag in 37 verschiedenen Märkten an, die Xbox One damals im Vergleich dazu nur in 13.

Auch wenn bisher keine Zahlen vorliegen, kann man dennoch schätzen. Der Marktanalyst für Videospiele, Daniel Ahmad, hebt hervor, dass die Menge von 1 Millionen Einheiten bei der Markteinführung der Xbox One überschritten worden sein muss, wenn Microsoft vom größten Launch bisher spricht. Kein schlechter Erfolg mitten in der Zeit einer globalen Pandemie.

Microsoft hat seit Jahren keine Konsolenzahlen veröffentlicht - angeblich weil die Erfolgskennzahlen des Unternehmens über PC, Konsole, Handy und Cloud verteilt seien, und nicht, weil PlayStation die Nase vorne hätte. Verkaufszahlen sind auch diesmal in Zukunft eher nicht zu erwarten, selbst wenn die Xbox die PlayStation dieser Generation überholen sollte: "Ich kann versprechen, dass ich das nicht tun werde", erklärt Phil Spencer zu diesem Thema im Interview mit dem Guardian.

"Im letzten Jahr hatten wir Google und Amazon und jetzt kündigt Facebook an, dass sie in unseren Spielebereich kommen werden. Ich werde nicht mit ihren Zahlen konkurrieren, die darauf basieren, wie viele Xbox-Series-X-Konsolen ich verkauft habe", so Spencer. "Ich glaube, die Leute, die uns gegen Sony antreten lassen wollen, bilden ihre Argumente darauf, wer die meisten Konsolen verkauft hat, verlieren aber den Zusammenhang aus den Augen, worum es beim Spielen heutzutage geht. Es gibt heute drei Milliarden Menschen auf der Welt, die Spiele spielen, aber vielleicht [nur] 200 Millionen Haushalte, die eine Videospielkonsole besitzen." Für Spencer ist Gaming also wohl weiterhin nicht nur Konsole, sondern auch noch einiges drum herum - trotz des guten Starts der Xbox Series X.

Den Launch-Erfolg konnte wohl auch die absurde News angeblich "rauchender" Xbox-Konsolen kurz nach der Veröffentlichung nicht trüben. Hinweis am Rande: Diesen Qualm-Effekt kann man mit einer E-Zigarette fälschen. Auf alle Fälle: Herzlichen Glückwunsch an Xbox für den offenbar guten Start der neuen Konsole - nächster Halt: PlayStation 5.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading