Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Atari: Einnahmen steigen im 1. Quartal

Dank Ghostbusters und Riddick

Atari verzeichnete im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Anstieg der Einnahmen um 30 Prozent auf 54,5 Millionen Euro.

Diesen Zuwachs schreibt man speziell der Veröffentlichung der beiden Titel Ghostbusters und Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena zu.

In den USA schaffte es die Mitte Juni veröffentlichte 360-Version von Ghostbusters im selben Monat mit weniger als 200.000 verkauften Exemplaren auf Platz 11 der Charts.

83,5 Prozent der Einnahmen flossen aus den USA in die Kasse von Atari. 37 Prozent der Einnahmen in diesem Quartal stammen vom Verkauf von 360-Spielen, anschließend folgen die PlayStation 3 mit 24,6 Prozent, die Wii mit 12,1 Prozent und weitere Plattformen.

Zu den kommenden Spielen des Publishers zählen unter anderem die beiden MMOs Champions Online und Star Trek Online.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare