Picture of Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Featured articles

X-Men: Destiny

Vom Schicksal eingeholt

Ich muss zu meiner eigenen Schande gestehen, dass ich Silicon Knights Eternal Darkness niemals gespielt habe. Damals hatte ich einfach noch keinen Gamecube und es später schlicht versäumt, mir dieses Ausnahme-Spiel zu besorgen. Ein echtes Versäumnis, wenn man den 2002 veröffentlichten Tests Glauben schenken mag. Das Horror-Action-Adventure sahnte gleich reihenweise 90er ab und scheint damit den Höhepunkt der Schaffenskraft der kanadischen Entwickler zu markieren. Denn seitdem ging es nur noch bergab.

Battlefield 3

Mit der Beta in die Krise?

Hinweis: Wenn ihr Hilfe zum Spiel braucht, werdet ihr in der Battlefield 3 Komplettlösung mit Tipps und Taktiken fündig.

Diablo 3

Beta abgehakt

Es ist immer wieder erstaunlich, wie rund und absolut schmerzfrei ein Beta-Test von Blizzard abläuft. In den über fünfzehn Stunden, die ich benötigte, um alle fünf Charaktere auf die Maximalstufe von 13 zu bekommen, stürzte Diablo 3 nur dreimal ab. Und dass inklusive voller Koop-Partien - maximal vier Spieler, Dauer-Online-Betrieb und jeder nur denkbaren Skill-Kombination. Bis auf diese drei Ausrutscher lief das Geschehen butterweich und sorgte von Anfang an für die richtige Diablo-Atmosphäre. Charakterklasse auswählen, das detaillierte Modell bestaunen und das erste Spiel starten. Leider ohne Einstiegsvideosequenz. Blizzard hat sie entweder weggelassen, um Bandbreite zu sparen oder euch nicht den Anfang zu spoilern. Brav.

Counter-Strike: Global Offensive

Echter Nachfolger oder simples Update?

Gespannt kauern die eigenen Finger über der Maus, streicheln das Keyboard und warten auf die wenigen Pixel, die am Fadenkreuz vorbeihuschen. Dann entlädt sich die Waffe, trifft mit voller Wucht den Gegner in die Brust und tötet ihn. AWP, Counter-Strike und ein fetter Clan-War, das ist Adrenalin pur. Das Herz rast, man schreit, flucht und brüllt. Schweiß rennt einem sitzend den Rücken herunter. Wer einmal solche Gefechte bestritten hat, weiß, was ich meine - und der Rest ist absolut ahnungslos. Kein Multiplayer-Modus der Welt kann einem "normalen" Online-Spieler diese Intensität vermitteln. Die oft tagelange Vorbereitung, die vielen, vielen Trainingsstunden und dann die ersten Minuten auf dem Server.

FeatureCall of Duty: Modern Warfare 3 vs. Battlefield 3

Die Streithähne im Direktvergleich

Ich weiß, ein Vergleich zwischen Call of Duty: Modern Warfare 3 und Battlefield 3 hat etwas Populistisches, etwas Reißerisches an sich. Es wirkt im ersten Moment wie das Ausschlachten einer tiefgehenden Feindschaft, ein Anfeuern von lange währenden Rivalitäten.

Gears of War 3

Zu Tränen gerührt

Hinweis: Braucht ihr Hilfe bei der Bewältigung des Shooters? In unserer Komplettlösung zu Gears of War 3 ist neben einem Walkthrough durch die Kampagne auch alles Wissenswerte zu Sammelgegenständen und Onyx-Medaillen zu lesen. Unsere Technik-Analyse von Gears of War 3 liefert euch hingegen eine fundierte Betrachtung der Neuerungen der Unreal Engine 3.

FeatureCall of Duty XP

Andere Länder, andere Sitten

Von wegen Computerspiele schulen nicht für den Ernstfall. Zum ersten Mal eine Paintball-Gun in der Hand und auf Anhieb 27 von 29 Treffern in einem äußerst realistischen Nachbau der Pit aus Modern Warfare 2. Es mag sein, dass es mit einer richtigen Knarre anders gelaufen wäre, aber meine Hand-Auge-Koordination funktioniert. Waffe hoch, anvisieren und abdrücken. Beim zweiten Anlauf ging kein Schuss daneben. Irgendwie erschreckend. Gut, dass ich so ein friedlicher Mensch bin.

Space Marine ist ein simpler Third-Person-Shooter, bei dem ihr euch kaum verlaufen könnt. Das Spiel ist sehr linear und bietet weder Abzweigungen, noch weitergehende Charakter-Entscheidungen. Es geht nur um euer Können am Controller, die vorhandenen Waffen und die Taktiken der Gegner. Noch hier und da ein paar Bosse, sammelbare Totenköpfe und das wars. Trotzdem kann man bei dem Spiel Hilfe gebrauchen. Es ist nämlich überraschend schwer und erfordert am Ende doch etwas Taktik, um Graia zu befreien und Orks und Chaos in die Schranken zu weisen. Wir sagen euch wie.

Call of Duty: Modern Warfare 3

Online kämpfen und überleben

Ich weiß, einige von euch nervt die künstlich aufgebauschte Rivalität zwischen Modern Warfare 3 und Battlefield 3. Schon seit Monaten beherrscht dieser gewaltige Zweikampf die Spielemedien. Angefeuert durch die Kontrahenten selbst und die erwarteten gewaltigen Verkaufzahlen. Ich persönlich freue mich, dass es endlich einen echten Herausforderer für Activision gibt. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft und die Call-of-Duty-Reihe hat sich nun schon lange genug auf den Lorbeeren des vierten Teils ausgeruht. Es wird Zeit für einen Neuanfang. Wenn noch nicht in diesem Jahr, vielleicht dann im nächsten. Vorausgesetzt natürlich, Battlefield 3 gelingt es wirklich, zumindest beim Metacritic-Durchschnitt am Platzhirsch vorbei zu ziehen.

Guild Wars 2

Kein braver Nachfolger

Eigentlich hat alles mit dem ersten Guild Wars angefangen. Das Spiel war zwar per se nicht free-to-play, aber nachdem man einmal moderate 50 Euro hinlegte, konnte man sich damit monatelang beschäftigen. Damit hatte NCSoft allen bewiesen, dass man auch ohne Abo-Modell im MMORPG-Bereich Geld verdienen kann. Klar, Blizzard wird mit World of WarCraft deutlich mehr Umsatz gemacht haben, doch zusammen mit den Add-Ons war Guild Wars ein voller Erfolg.

Armored Core 5

Kein Demon's Souls

Ich habe ja eigentlich gehofft, dass die Qualität von Demon's Souls auf die anderen Produkte von From Software abfärbt. Die Liebe zum Detail, das herrliche Art-Design und das durchdachte Spielprinzip waren Welten von den sonst eher durchschnittlichen Massenprodukten der Japaner entfernt. Ein echtes Kleinod japanischer Videospielkunst, das durch seine kompromisslose Härte und sein stets faires Gameplay Hundertausende weltweit in seinen Bann zog. Nachdem ich nun auf der gamescom einen Blick auf Armored Core 5 werfen konnte, bin ich zumindest zum Teil enttäuscht. Optisch ist die Mech-Simulation eine ganze Klasse schlechter als das Super-Rollenspiel.

League of Legends: Dominion

Der nächste Evolutionssprung

Während sich Heroes of Newerth und DOTA 2 ganz auf die Erhaltung des ursprünglichen Spielprinzips konzentrieren, steht League of Legends kurz davor, den nächsten Evolutionssprung zu vollführen. Weg von der ausgedienten Klassik-Karte, hin zu einem voll auf Teamplay ausgelegten Spielmodus, der schon beim ersten Anspielen einen hervorragenden Eindruck macht. Mit Dominion entsteht damit nicht nur die Grundlage für weiteres Wachstum, sondern auch für die nötige Portion Abwechslung, um die Konkurrenz endgültig abzuhängen.

FeatureDOTA 2

Mögen die Spiele beginnen

Schon seit Jahren zeichnet sich im PC-Markt ein Paradigmenwechsel ab. Weg von klassischen Boxed-Produkten, hin zu Free2Play- und Online-Spielen. Am deutlichsten wurde dieser Umbruch auf der diesjährigen gamescom. In der Online-Halle drängten sich die Nachwuchs-Spieler um League of Legends, Hedone, Firefall, World of Tanks und DOTA 2. Free2Play ist das neue Zauberwort, das nach Jahren der MMORPG-Dominanz nun auch auf andere Genres angewendet wird und für Frühlingsgefühle bei den entsprechenden Entwicklern sorgt.

Battlefield 3

Über jeden Zweifel erhaben

Hinweis: Wenn ihr Hilfe zum Spiel braucht, werdet ihr in der Battlefield 3 Komplettlösung mit Tipps und Taktiken fündig.

FeatureBorderlands 2

Kein 08/15-Sequel

Als uns Randy Pitchford zum ersten Mal Borderlands vorstellte, zog er kräftig über Sequels her. Rip-Off! Content Dump! Wir sollten seinem Titel eine Chance geben, einem ungewöhnlichen, frischen Ansatz. Eine Mischung aus Action-Rollenspiel und Shooter mit einem eigenwilligen Grafik-Stil und prozedural generierten Waffen. Wir haben ihm eine Chance gegeben und das Ding wurde ein großer Erfolg. Nun steht Creative Director Steve Gibson vor mir und lacht über die eigene Ignoranz. Borderlands bekommt natürlich auch ein Sequel und er muss es uns präsentieren. Und natürlich ist es vieeeel besser als der Vorgänger.

Meine erste Reaktion auf die Ankündigung eines Steel Battalion für Kinect: Welcher besoffene Japaner hat sich das denn schon wieder ausgedacht? Einer der komplexesten Konsolen-Titel der letzten zehn Jahre mit Casual-Game-Steuerung. Das kann nicht funktionieren. Etwa dämlich mit den Armen zielen und auf der Stelle laufen, um vorwärts zu gehen? Mit dem Oberkörper umdrehen und dann laut Schuss rufen? Das wäre eine Vergewaltigung des Originals, ein Affront gegen mein heißgeliebtes, damals 250 Euro teures Monster-Cockpit.

Warhammer 40.000: Space Marine

Für den Imperator

Mit dem Schrei eines überstrapazierten Motors dringt das Kettenschwert in den zwei Meter großen Ork ein. Blut spritzt, die ledrige Haut wird aufgerissen und mit einem befreienden Ruck trennt sich der Kopf vom gewaltigen Körper. Die brutale Mordwaffe schwingt herum, erwischt einen Gretchin mitten im Sprung und zerfetzt ihn in Einzelteile. Dann spricht der Bolter, schießt Diamant-verstärkte Explosivgeschosse in einen Shoota, zerteilt seine krude zusammengeschusterte Schusswaffe und lässt am Ende seinen Kopf platzen. Fast schon majestätisch schön metzelt sich die 300 Kilo schwere Kampfmaschine, die einmal ein Mensch war, durch die grüne Horde. Ein Space Marine. Ein Adeptus Astartes. Ein Engel des Todes.

Starhawk

Eine Prise Tower Defense

Irgendwie wurde ich mit dem Starhawk-Vorgänger Warhawk nie so richtig warm. Trotz einiger netten Ideen war er für mich immer die schlechtere Alternative zu Battlefield. Zum einen mochte ich die Third-Person-Perspektive nicht, die mir bei Shootern immer dieses ungenaue Gefühl vermittelt, zum anderen war mir das Design zu generisch. Irgendwo gefangen zwischen Retro-Steampunk und aktuellem Militär-Look, hatte es schlicht keine eigene Identität.

F1 2011

Fahrer, grüß mir die Bande

Hinweis: Braucht ihr Tipps und Hilfen, um die Rennen für euch zu entscheiden? Werft einen Blick auf unsere Tipps, Tricks und Hilfen zu F1 2011.

Eigentlich ist Captain America ein Super-Langweiler. Immer aufrichtig, gut, aufopferungsbereit und extrem patriotisch. Was die Charakterentwicklung angeht, gibt es da wenig Spielraum. In den Comics machte man den Superhelden deshalb gern mal zum Fanatiker, nahm ihm seinen Schild weg oder brachte ihn gleich ganz um. Diese geschickten Kniffe, um einen eigentlich etwas öden Charakter interessant zu gestalten, bleiben natürlich bei der Verfilmung der Origin-Geschichte aus. Hier geht es um die Helden-Werdung eines Jedermanns, da bleibt eigentlich kein Raum für Besonderes.

Might & Magic: Heroes 6

Neu und doch altbekannt

Auf den ersten Blick wirkt Might & Magic: Heroes 6 wie ein 08/15-Sequel. Klar, die Grafik hat sich leicht verbessert, es gibt eine neue Fraktion und ein paar Detailänderungen, aber unterm Strich wirkt alles altbekannt und vielleicht auch ein wenig verstaubt. Doch je länger man sich in das Spiel vertieft, desto klarer wird einem, dass der sechste Teil auch ohne dramatische Operationen ein Schritt nach vorne ist. Es sind die vielen Details, die, wenn alles gut geht, am Ende das stimmigere Gesamtbild ergeben.

Eigentlich könnte ich die Hälfte meines Tests zu Captain America: Super Soldier hier reinkopieren, noch ein paar zusätzliche Anmerkungen hinzufügen und eine dazu passende Note drunterklatschen. Green Lantern: Rise of the Manhunters liefert genau dieselbe Mischung aus bewährtem Spielprinzip, vielen geklauten Elementen, einem mittelmäßigen Qualitätsniveau und ein paar eigenen Ideen. Statt sich aber Batman: Arkham Asylum zum Vorbild zu nehmen, war es diesmal die God-of-War-Serie.

erste zurück