Picture of Jan Bojaryn

Jan Bojaryn

Freier Redakteur

Featured articles

Indiecade 2010

Von Atari 2600 bis iPad

3rd Independent Developer Contest

Die 100.000-Dollar-Frage

12th Annual Independent Game Festival

Die Preisträger grüßen

Kolumne: Das Casual-Problem

Gibt es das überhaupt?

Kolumne: Skate 2 'droppt den Deuce'

Wo ich nicht hinskaten will

Videospiele sind nicht cool. Wenn sie es doch versuchen, bekomme ich Zahnschmerzen. Miese Werbekampagnen, Kinoflops und seitwärts gehaltene Handfeuerwaffen gibt es genug. Und in Deutschland dazu noch den Zwang, alles nachträglich und oft drittklassig zu übersetzen.

Kolumne: 500 Enden

= 499 zu viel?

Ich lese nicht gern über Spiele, bevor sie erscheinen. Die große Ausnahme ist Fallout 3. Als Fan der ersten beide Teile lande ich immer wieder auf der offiziellen Webseite und schaue, wie die Entwicklung läuft. Und so lese ich dann, dass nach aktueller Zählung 500 verschiedene Enden (eigentlich 'permutations', also Varianten) möglich sein werden. Von solchen Zahlen saust mir der Kopf. Rechnen ist keine meiner Stärken. Wie kommt man auf so eine Zahl?

Erst mal zum offenen Fenster gehen, die Arme ausbreiten und tief durchatmen. Frische Luft! Die Sonne scheint. Radio PSR plärrt durch meine kleine Straße. Eine Paketbotin steht mit zwei leeren Wäschekörben vor der Haustür. Ein friedlicher Morgen in der Dresdner Neustadt. Die Menschen draußen sind vergnügt. Nur ich nicht. Warum? Ich bin in der Killerspiel-Debatte gefangen. Abgestandene Kneipenluft hängt im Raum, die Tapeten sind vergilbt.

Die Schere im Kopf

Mehr Provokation, bitte!

Aktuellen Entwicklungen zufolge darf Manhunt 2 über den Daumen gepeilt nirgendwo erscheinen; hat mich nicht besonders interessiert. Aufgehorcht habe ich hingegen, als Constantine Hantzopoulos, Produzent von Condemned 2, zugegeben hat, er müsse sein Spiel entschärfen – wegen Manhunt 2. In dem Statement deutet sich an, dass einige Entwickler offenbar verunsichert sind wegen dem Manhunt 2-Debakel. Mich hat das überrascht.