Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Baldur's Gate 3: Hier ist mehr als eine Stunde Gameplay aus dem Rollenspiel

Ein umfassender Einblick.

Einen guten Eindruck von Baldur's Gate 3 vermittelt euch ein neues Video zum Spiel.

Letzte Nacht gab es in einem Livestream über eine Stunde an neuem Gameplay zu sehen.

Larian-Chef Swen Vincke spielte das Rollenspiel live und demonstrierte unter anderem, wie der Erzähler im Spiel jetzt im Präsens und in der zweiten Person spricht. Ebenso gab es das verbesserte Interface und Entscheidungen zu sehen, die ihr im Spiel trefft. Dabei konnten die Zuschauer bestimmen, wohin er als nächstes geht.

Am Initiativ-System wurden in Bezug auf die "Side Initiative" Änderungen vorgenommen. Charaktere mit ähnlicher Initiative gruppiert das Spiel zu Kampfbeginn automatisch. So soll es euch ermöglicht werden, neue Kombinationen auszuprobieren und Angriffe besser zu organisieren. Andere Charaktere und Gegner haben eine individuelle Initiative.

Erstmals zeigte Vincke das Inspirations-System. Mit Inspirationspunkten habt ihr die Chance, einen Würfel erneut zu rollen, was je nach Situation über Leben und Tod entscheidet. Entsprechende Punkte erhaltet ihr im Spielverlauf als Belohnung.

Ebenso gibt euch die Präsentation einen Eindruck davon, wie die Welt auf euren erstellten Charakter reagiert.

Zuletzt hatte Larian bekannt gegeben, dass Baldur's Gate 3 wahrscheinlich im August in den Early Access startet.

Lest hier mehr zu Baldur's Gate 3.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare