Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Bestätigt: EA schließt Pandemic

Marke und Franchises leben weiter

Nach den Gerüchten folgt nun die Bestätigung: Electronic Arts schließt die Pandemic Studios.

Knapp 200 Mitarbeiter verlieren dadurch ihre Arbeit, darunter auch Pandemics CEO Andrew Goldman, Präsident Josh Resnick und Greg Borrud, Pandemics Vice President of Product Development.

"Ich möchte klarstellen, dass die Marke Pandemic und ihre Franchises weiterleben werden", sagt EA Games' Senior Vice President Nick Earl dazu in einem internen Dokument. "In den kommenden Monaten werden wir Pläne für neue Spiele enthüllen, die auf Pandemic-Franchises basieren."

Aus dem Grund wird auch ein "Kern-IP-Team" der Pandemic Studios zu Electronic Arts' Büros in Los Angeles transferiert.

"Diese Art von Veränderung kann schwierig sein, aber die Situation zwingt uns dazu, entschlossen zu handeln, unser Schicksal in die Hand zu nehmen und einen stärkeren, fokussierteren Entwicklungsbetrieb zu führen. Auf diese Art und Weise werden wir weiterhin großartige Spiele in unseren LA-Studios produzieren", heißt es.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare