Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

BlackSite: Smith unzufrieden

Release kam zu früh

Midways viel versprechender Shooter BlackSite konnte in vielen Tests leider nicht so recht überzeugen, so auch bei uns.

Auf dem Montreal International Game Summit 2007 sprach Creative Director Harvey Smith nun über die Entwicklung des Titels.

"This project was so fucked up", so Smith während einer Rede. Für das schlechte Abschneiden des Spiels gibt er sich sogar selbst die Schuld und übernimmt die Verantwortung dafür. Während der Entwicklung habe er zwei Projekte beaufsichtigt, wobei BlackSite nicht sein Favorit war. Man musste Technologien mit anderen Teams tauschen und brauchte schon acht Monate, um ein einziges System zum Laufen zu bringen.

Technische Probleme warfen das Team auch immer wieder zurück, außerdem hatte man nur vier Tage Zeit, um einen Level zu polieren und Bugs zu beheben. Das Team musste lange arbeiten, bis BlackSite spielbar war. Anschließend ging es laut Smith "direkt vom Alpha- in den Gold-Status".

Für Deus Ex hatte man sich damals ganze sechs Monate Zeit genommen, um alle Details zu überprüfen.

Obwohl Smith selbst glaubt, dass BlackSite ein wenig zu niedrig bewertet wurde, überraschen ihn die Meinungen der Tester letztendlich nicht.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare