Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Boll macht neuen Dungeon-Siege-Film

Mit Dolph Lundgren

Deutschlands wohl bester Regisseur, natürlich spreche ich von Uwe Boll, schlägt wieder zu und macht einen weiteren Dungeon-Siege-Film - jedenfalls mehr oder weniger

Dazu hat er bereits Dolph Lundgren für die Hauptrolle verpflichtet. Da man diesmal aber keine offizielle Lizenz hat, heißt der Streifen nur In The Name of the King 2 (Teil 1 hieß The Name of the King: A Dungeon Siege Tale).

Die Story hat jedenfalls schon jetzt Blockbuster-Potential.

"Es beginnt in einer gegenwärtigen, großen Stadt und Dolph Lundgren spielt gewissermaßen einen Cop oder einen Kampfkoordinator. Eines Nachts wird er in seinem Haus von Ninjas angegriffen und reist durch einen Zeitvortex mit ihnen zurück in der Zeit", verrät Boll.

"Dann stellt sich heraus, dass es ungefähr 50 Jahre nach dem Ende des ersten Teils spielt. Ehb ist zerstört und alle sind tot. Jason Statham und alle anderen, die im erstn Teil dabei waren, wurden ausgelöscht."

"Sie sagen, dass [Lundgren] im Grunde genommen in die Zukunft geschickt wurde. Er ist der Sohn von Jason Statham, wurde in die Zukunft geschickt und in einem Waisenhaus aufgezogen, weil seine Eltern fühlten, dass sie alle sterben würden. Er ist also der letzte Überlebende des Königreichs von Ehb und soll das Königreich wieder aufbauen."

Klingt logisch, nicht wahr? Lundgren "wollte" die Rolle nach eigenen Angaben jedenfalls spielen. Er betrachtet das als eine Art Vorbereitung auf The Expendables 2.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare