Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Brothers in Arms: Entwickler über die lange Entwicklungszeit von Teil 3

Neue Technologie und Multi-Plattform

Die Tatsache, dass Gearbox aus Brothers in Arms: Hell's Highway einen Multi-Plattform-Titel gemacht hat, ist nach Angaben der Entwickler auch verantwortlich für die lange Zeit bis zur Fertigstellung.

"Das ist das erst Mal, dass wie einen großen Multi-Plattform-Titel entwickeln. Und obendrein noch mit brandneuer Technologie", erklärt Director Jeramy Cooke. "Man erwartet gewissermaßen, dass nach dem Kauf einer Software von der Stange [Unreal Engine 3] alles auf den drei Plattformen sofort funktioniert."

"Wir haben eine Menge Änderungen an der Engine vorgenommen, worauf jedes Gerät unterschiedlich reagiert. Man muss vieles nachträglich anpassen, damit es auf jedem einzelnen System korrekt läuft."

Die PlayStation 3 stellte dabei offenbar die größte Herausforderung dar. Hell's Highway war Gearbox Softwares erster, ohne Hilfe realisierter PlayStation-Port und zwang die Entwickler dazu, sich "die Fachkenntnis, mit der man die Plattform versteht, intern anzueignen".

Allzu lange müssen wir uns aber nicht mehr gedulden, denn ab der kommenden Woche steht der Titel in den Händlerregalen. Mehr Details hält unsere Vorschau zu Brothers in Arms: Hell's Highway für Euch parat.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare