Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Brütal Legend: Entwickler Double Fine reicht Gegenklage gegen Activision ein

Beide bald vor Gericht

Anfang Juni haben wir über eine Klage von Activision gegen Double Fine berichtet, mit der der Publisher aufgrund weiterhin gültiger Verträge den Release von Brütal Legend unterbinden wollte.

Double Fine hat nun seinerseits eine Gegenklage eingereicht und gibt an, dass Activision versuche, das Projekt zu "töten", um damit die hauseigene Guitar-Hero-Reihe zu schützen.

Activisions "Absicht besteht nicht alleine in einem Entwicklungsstopp von Brütal Legend, man will es viel mehr komplett töten, damit Guitar Hero die Konkurrenz nicht fürchten muss", heißt es in der Klageschrift.

Außerdem behauptet man, dass Activision niemals Interesse an dem Spiel gezeigt und es nach der Übernahme von Vivendi im Jahr 2008 bereits eingestellt habe. Als Grund gibt Double Fine an, dass es nicht möglich gewesen sei, das Spiel in eine Guitar-Hero-Fortsetzung zu verwandeln.

Double Fine will nach eigenen Angaben um das Überleben des Spiels kämpfen.

"Nun da wir einen Publisher gefunden haben und das Spiel eine sensationelle Berichterstattung bekommt, wollen sie die Veröffentlichung verhindern", sagt Double Fines COO Caroline Esmurdoc. "Double Fines Gegenklage ist eine Demonstration unserer Absicht, für dieses Spiel zu kämpfen - Activision wird Brütal Legend nicht töten."

Eine Anhörung vor Gericht ist für den 30. Juli angesetzt.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare