Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Capcoms Ryota Niitsuma über Marvel vs. Capcom 3

'Marvel hat stets das letzte Wort'

Mittlerweile herrscht kein Zweifel mehr – Das Beat'em-Up-Genre hat die Nische der letzten Jahre verlassen und ist wieder ein echtes Thema heute. Eingeläutet wurde diese Renaissance von herausragenden Titeln wie Capcoms Street Fighter IV der Arc System Works 2D-Wunder BlazBlue. Jetzt feiert auch einer der kultigsten Prügler überhaupt sein Comeback: Capcom hetzt erneut die eigenen Stars und jede Menge Superhelden des Marvel-Universums in Dreiergruppen aufeinander. Wir haben uns mit Produzent Ryota Niitsuma über das kommende Beat'em-Up-Spektakel unterhalten.

Eurogamer Erzähl uns doch erst einmal, wie es zur Entwicklung von Marvel vs. Capcom 3 kam. Warrn hier vor allem der Erfolg von Street Fighter IV und Tatsunoko vs. Capcom ausschlaggebend?
Ryota Niitsuma

Der erste Impuls für das Spiel kam aus der Chefetage. Capcom hatte beschlossen, das ganze Beat'em-Up-Genre wiederzubeleben und ein wichtiges Standbein war dafür immer die Vs-Serie - und bei der haben die Marvel-Titel ja einen gewichtigen Anteil. Und als wir mit der Arbeit an Tatsunoko vs. Capcom begannen, fingen wir gleichzeitig mit der Konzeptionierung von Marvel vs. Capcom 3 an. Aber da Tatsunoko und Capcom beides japanische, Marvel aber eine amerikanische Firma ist, waren die Verhandlungen mit Marvel ein ganzes Stück zeitaufwändiger.

Eurogamer Bist du selbst eigentlich Marvel-Comic-Leser? Oder vielleicht Leute aus dem Team?
Ryota Niitsuma
Ryota Niitsuma

Ich bin jetzt nicht mit Marvel-Comics aufgewachsen, aber Marvel hat natürlich ein paar sehr berühmte Figuren und daher kannte ich schon einige davon. Aber als dann klar wurde, dass wir an Marvel vs. Capcom 3 arbeiten würden, da haben wir uns dann natürlich gleich jede Menge Comics besorgt und gelesen.

Eurogamer Das Interessanteste bei einem Beat'em-Up ist neben der eigentlichen Spielbarkeit ja immer die Charakterauswahl. Wie viele Figuren werden denn am Ende zur Verfügung stehen, und wie trefft ihr die Entscheidungen, welche Helden und Schurken am Ende ihren Weg ins Spiel finden?
Ryota Niitsuma

Momentan kann ich noch keine endgültige Zahl nennen, aber wir werden am Ende wohl so grob um die 30 Figuren im Spiel haben, eher vielleicht sogar ein paar mehr. Das tatsächliche Line-Up ist dann über lange Diskussionen zwischen Marvel und Capcom entstanden. Capcom präsentierte Marvel eine Liste mit Figuren, die sich gut für ein Beat'em-Up eignen würden, und Marvel hatte seinerseits schon recht gute Vorstellungen, welche Figuren man gerne in einem Spiel sähe. Figuren, die momentan sehr populär sind, aber auch Figuren, die man in den nächsten Monaten wieder stärker an die Öffentlichkeit bringen will – daher sind ein paar der Charaktere im Line-Up momentan noch für Nicht-Eingeweihte ein wenig obskur und wenig bekannt.

Eurogamer Und wie sieht es auf der Capcom-Seite aus? Schon bei Tatsunoko vs. Capcom haben viele Fans auf einen Auftritt von Phoenix Wright oder anderen Figuren aus der Ace-Attorney-Reihe gehofft.
Ryota Niitsuma

Leider muss ich dich da enttäuschen, leider wird in Marvel vs. Capcom 3 keine Figur aus den Phoenix-Wright-Spielen auftauchen.

Eurogamer Das ist schade. Ich hatte auf den bärtigen Richter mit seinem großen Hammer gehofft.
Ryota Niitsuma

Ja, das wäre sehr witzig gewesen, aber wir wissen doch nicht einmal, ob der Richter Beine hat, wir sehen in den Spielen doch immer nur seinen Oberkörper...

Eurogamer Naja, nicht ganz – in der letzten Episode, Ace Attorney Investigations, da gab es den Richter doch als komplettes Sprite!
Ryota Niitsuma

Ach ja , richtig. Aber kannst du dir vorstellen, wie es aussehen würde, wenn der Richter springt? Ich möchte das lieber nicht. Aber als wir mit den Arbeiten an Marvel vs. Capcom 3 begannen, habe ich tatsächlich mit Takumi-san, dem Produzenten der Ace-Attorney-Reihe, gesprochen, aber am Ende stimmten wir beide überein, dass Phoenix Wright nicht unbedingt ein physikalischer Kämpfer ist. Aber eine Menge Leute fragen immer wieder nach Phoenix Wright und ich glaube, wir sollten uns da wirklich etwas ausdenken. Aber einfach ist es nicht. Wir müssen wirklich jedes Spielelement bei Marvel approven lassen...

Über den Autor

Thomas Nickel Avatar

Thomas Nickel

Autor

Fest in der 16Bit-Ära verwurzelt, lehrt der freie Autor Spielegeschichte an der Frankfurter Games Academy. Wird eher selten vor Ego-Shootern gesichtet.

Kommentare