Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Castlevania: Lords of Shadow 2 – Kapitel 8: Spiegelscherben – Kampf gegen Geistlicher und schwerer Ritter der Bruderschaft

Castlevania: Lords of Shadow 2 Komplettlösung: So besiegt ihr den Geistlichen und den schweren Ritter der Bruderschaft vorm Aussichtsturm.

Castlevania: Lords of Shadow 2 Komplettlösung

Kampf gegen Geistlicher, schwere Ritter und Soldaten der Bruderschaft

Phase 1

Der Geistliche beschwört zunächst vier einfache Soldaten sowie einen schweren Ritter, die für ihn den ersten Teil des Kampfes bestreiten. Die normalen Soldaten greifen euch entweder mit einfachen Schwerthieben oder ihrem aufladbaren Ansturm an. Ihr solltet mit ihnen keine großen Probleme haben. Erledigt sie am besten zuerst, um Platz zu schaffen, und versucht euch dabei möglichst nicht treffen zu lassen, damit ihr eure Chaosmacht aufladen könnt - ihr benötigt sie für den gepanzerten Ritter.

Der gepanzerte Ritter ist im wahrsten Sinne des Wortes eine harte Nuss. Eure normalen Angriffe prallen einfach von ihm ab, weshalb ihr ihn zuerst mit den Chaoskrallen solange bearbeiten müsst, bis sein Panzer abplatzt. Achtet zudem auf seine normalen, blockbaren Nahkampfhiebe sowie die folgenden drei Spezialangriffe.

Die gefährlichste Attacke des Ritters erfolgt mit seinem Morgenstern. Seht ihr einen Aufladekreis um die Waffenhand, weicht dem folgenden Angriff unbedingt zur Seite aus. Der Ritter verlängert bei diesem Angriff die Kette seines Morgensterns und schleudert ihn wie eine Peitsche auf eure Position. Beim Aufprall des Sterns entsteht eine kleine Schockwelle, der ihr aber gewöhnlich mit einem Ausweichmanöver entkommt.

Der Ansturm des Ritters ist aufgrund des begrenzten Kampfareals etwas fies, zum Glück aber gut zu erkennen. Schnallt er seinen Morgenstern auf den Rücken und es erscheint ein Aufladekreis um seinen Kopf, geht es los. Ihr könnt der Attacke mit einem Ausweichmanöver oder einem Sprung entkommen, wenn ihr erst kurz vorm Zusammenprall reagiert. Leichter und ratsamer ist es jedoch, sich einfach einfangen und gegen eine Wand rammen zu lassen, um sich anschließend durch Hämmern der zufällig angezeigten Taste aus dem Griff zu befreien. Das kostet euch zwar minimal ein paar Lebenspunkte, dafür bekommt ihr aber für jede erfolgreiche Flucht 50 Erfahrungspunkte.

Von Zeit zu Zeit springt der Ritter auch in die Luft und landet auf eurer Position, wobei eine Schockwelle entsteht. Wie üblich könnt ihr der Schockwelle mit einem Ausweichmanöver kaum entkommen, weshalb ihr einfach einen Schritt zur Seite macht und über die Welle hinwegspringt. Legt am besten gleich mit einem eigenen Angriff nach.


Phase 2

Habt ihr die Soldaten und den Ritter erledigt, springt der Geistliche auf das Schlachtfeld. Er ist ein starker Einzelkämpfer, der euch mit kräftigen Angriffszaubern und Nahkampfattacken entgegentritt. Seine wahre Macht zeigt er jedoch erst, wenn er Verbündete hat, die er unterstützen kann. Kommen wir zunächst zu den Angriffsfähigkeiten, die ihr in der Regel nur dann zu spüren bekommt, wenn der Geistliche allein ist. Obwohl sich der Priester hauptsächlich auf Magie beschränkt, kann er auch mit seiner Stangenwaffe ordentlich zuhauen. Allerdings handelt es sich dabei nur normale Attacken, die ihr blocken und kontern könnt.

Der gefährlichste Angriff des Geistlichen in ein sehr kleiner blauer Magieblitz, den der Priester mit seiner rechten Hand nach euch wirft. Beim Aufprall auf eure Position explodiert der Blitz und erzeugt einen großen Feuerring, der euch bei einem Treffer ordentlich Schaden zufügt und zurückwirft. In der Theorie könnt ihr dem Angriff mit einem Ausweichmanöver entkommen. Da der Magieblitz aber extrem schlecht zu erkennen ist, bekommt ihr häufig nur noch mit, wie der Priester die Wurfbewegung ausführt. In der Regel schafft ihr es dann nicht mehr rechtszeitig weg, weswegen ihr am besten in die Luft springt.

Die zweite gefährliche Attacke ist eine große weiße Magiewelle, die euch der Priester entgegenschickt. Sie rast schnell auf euch zu und stößt bei einem Treffer relativ weit zurück - häufig auch über die Kante des Kampfareals, falls ihr gerade springt und getroffen werdet. Ausweichen oder die Nebelgestalt ist daher die bessere Methode, um der Attacke zu entkommen.

Leichter wird es beim dritten und letzten Angriffszauber, der euch in ähnlicher Form noch aus dem Kampf gegen Carmilla bekannt sein dürfte: die Blitzwelle. Zwar erfolgt der Zauber ohne die Blitzgeräusche, sieht aber genauso aus und funktioniert auch genauso. Sprich: Der Priester erzeugt eine Blitzwelle auf seiner Position, die sich schnell ringförmig in einer Welle um ihn herum ausbreitet und alles zurückstößt, was sie trifft. Springt möglichst über die Welle hinweg und nutzt die Chance für einen eigenen Angriff.

Soweit zu den Angriffszaubern des Geistlichen. Kommen wir nun zu den Beschwörungs- und Unterstützungszaubern. Der Priester kann euch im Alleingang kaum etwas entgegensetzen - dessen ist er sich durchaus bewusst. Aus diesem Grund bleibt er auch nie lange allein. Mit den Worten „Kommt zu mir Brüder“ beschwört er sich einfach immer wieder vier Soldaten, die für ihn den Nahkampf übernehmen. Schaltet ihr eine solche Welle aus, dauert es nicht lange, und der Priester wird eine weitere Welle Soldaten beschwören. Die Attacken der Soldaten kennt ihr ja bereits. Was nun hinzukommt, sind die Stärkungszauber des Priesters sowie sein Teleport, mit dem er sich von euch wegteleportiert, wenn ihr ihm zu nahe kommt.

Zunächst zu den Stärkungszaubern. Es gibt zwei verschiedene Zauber mit unterschiedlichen Auswirkungen, von denen der Priester immer wieder zufällig einen auf seine Verbündeten wirkt. Dazu postiert er sich irgendwo am Rand des Schlachtfeldes und kanalisiert seinen Zauber entweder in den Farben Silber oder Gold. Der Silberregen wirkt auf alle Verbündeten des Priesters, was Selbige einmalig um etwa 25% ihrer Gesundheit heilt, sie schneller und stärker macht und darüber hinaus ihre Spezialattacken häufiger einsetzten lässt. Der Goldregen betrifft hingegen nur einen einzelnen Verbündeten des Geistlichen, der allerdings mehr oder weniger unverwundbar wird.

Da sich der Geistliche während des Kanalisierens eines Stärkungszaubers nicht bewegen kann, ignoriert ihr am besten die Soldaten soweit wie möglich und gebt dem Priester ordentlich eins auf die Nase, bis er seinen Zauber abbricht, per Teleport verschwindet und an anderer Stelle einen neuen Stärkungszauber versucht. Sollte der Priester einmal keinen Stärkungszauber kanalisieren, obwohl seine Verbündeten noch leben, habt ihr fast keine Chance ihn zu erwischen. Er teleportiert sich dann ständig weg, wenn ihr ihm auf den Pelz rückt.

Zurück zum Inhalt der Castlevania: Lords of Shadow 2 - Komplettlösung

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare

More On Castlevania: Lords of Shadow 2

Neueste Artikel