Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Castlevania: Lords of Shadow 2 – Kapitel 10: Der zweite Diener – Bosskampf: Zweiter Diener Nergal Meslamstea Phase 1 (3 Statuen der Sturmreiter)

Castlevania: Lords of Shadow 2 Komplettlösung: So besiegt ihr den zweiten Diener Nergal Meslamstea und die drei Sturmreiter-Statuen.

Zweiter Diener Nergal Meslamstea Phase 1 (3 Statuen der Sturmreiter)

Ihr habt Nergal Meslamstea auf den höchsten Turm der Burg gelockt, auf der er die drei Statuen der Sturmreiter „Der zischende Speer“, „Das funkelnde Schwert“ und „Der donnernde Rammbock“ übernimmt und euch damit angreift.

In der ersten Phase kämpft ihr gegen alle drei Statuen der Sturmreiter gleichzeitig. Das bedeutet aber nicht, dass ihr auch von allen drei gleichzeitig bearbeitet werdet. Es ist immer nur eine Statue in den „offensiven Modus“ geschaltet, die dann auf euch zurennt und angreift, während die beiden Anderen sich eher defensiv verhalten und vor euch etwas zurückweichen. Das Ganze wechselt sich stetig nach einem kurzen Zeitraum ab und geht solange, bis ihr die nächste Phase einleitet. Geht aber nicht davon aus, dass sich die defensiven Statuen passiv verhalten. Verfügen sie beispielsweise über Fernkampfangriffe, bekommt ihr diese auch zu spüren. Zudem weichen sie nicht lange vor euch zurück, ehe sie nach euch schlagen (sofern ihr euch in ihre Reichweite begebt).

Grundsätzlich spiegelt jede Statue ein anderes Element wieder, was sich auch bei ihren jeweiligen Fähigkeiten niederschlägt. Davon hat jede Statue drei bis vier. Im Kampf ist es relativ egal, welche Statue ihr trefft - da es sich bei allen um Nergal handelt, wirkt sich auch jeder Treffer auf seine Gesundheit aus. Flächenangriffe können euch also durchaus von Nutzen sein. Kommen wir nun zu den einzelnen Fähigkeiten der drei Statuen.


Der zischende Speer (Wind)

Die vergleichsweise dürre, dafür aber größte Statue unter den Sturmreitern ist deutlich an ihrem Speer zu erkennen. Mit Selbigen führt die Statue - vor allem im offensiven Modus - einfache blockbare Angriffe aus, die jedoch über eine sehr hohe Reichweite verfügen. Am besten blockt und kontert ihr die Attacken oder weicht zurück bzw. nutzt die Nebelgestalt.

Die zweite Fähigkeit werdet ihr zwar vermehrt im defensiven Modus sehen, kann allerdings auch im offensiven Modus zutage treten. Die Statue hält dabei die Lanze in der rechten Hand seitlich vom Körper weg und beginnt sie schnell zu wirbeln. Dadurch entsteht ein horizontaler Tornado-Sog, den die Statue - beginnend links am Rand - einmal vor und zurück über die gesamte Plattform lenkt. Ihr könnt über den Tornado mit dem Doppelsprung hinwegspringen und entkommt so der Attacke. Allerdings ist es profitabler und einfacher sich einfach erwischen zu lassen. In diesem Fall werdet ihr durch den Sog zur Statue gezogen, die euch dann zu Boden schmettert und mit der Lanze aufspießen will. Um dem Lanzenhieb zu entgehen, müsst ihr per Tastendruck entkommen, wenn sich die beiden Kreise überschneiden. Gelingt euch das, erhaltet ihr 100 Erfahrungspunkte als Belohnung. Schafft ihr es nicht, erleidet ihr hohen Schaden.

Mit der dritten und letzten Fähigkeit müsst ihr gewöhnlich nur im defensiven Modus rechnen. Der zischende Speer verwandelt sich in einen Tornado, der dann über die Plattform wirbelt und euch verfolgt. Ihr könnt dem Tornado leicht ausweichen oder ihm davonlaufen. Sollte er euch erwischen, erleidet ihr sekündlich Schaden und müsst euch durch Hämmern der zufällig angezeigten Taste befreien. Selbiges funktioniert auch mit der Nebelgestalt, allerdings bekommt ihr dann keine 100 Erfahrungspunkte für eine erfolgreiche Flucht.


Das funkelnde Schwert (Blitz)

Wie der Name bereits sagt, greift euch das funkelnde Schwert primär mit Selbigen an. Begebt ihr euch in die Nahkampfreichweite der Statue (egal ob offensiv oder defensiv), seht ihr gewöhnlich einen Aufladekreis um das Schwert, ehe ein einmaliger oder doppelter Schwerthieb von der Seite bzw. übers Kreuz folgt, der den Bereich vor der Statue abdeckt. Entweder weicht ihr in den Rücken der Statue aus oder springt mit dem Doppelsprung hoch in die Luft, um der Attacke zu entkommen.

Mit der zweiten Fähigkeit müsst ihr ebenfalls im offensiven als auch im defensiven Modus rechnen. Dafür aber nur, wenn ihr euch in die Nahkampfreichweite der Statue begebt. Der Angriff ist nicht leicht zu erkennen: Die Statue hält ihr Schwert vor ihr Gesicht und baut dann eine blaue Blitzwolke um sich herum auf, die mittleren Schaden zufügt und zu Boden wirft, ehe dann ein schneller Stichhieb mit dem Schwert auf eure Position folgt. Am besten weicht ihr sofort bei den ersten Anzeichen der Blitzwolke zurück und haltet Abstand, bis der Stichhieb erfolgt ist. Der Doppelsprung kann euch hierbei ebenfalls sehr hilfreich sein.

Die dritte und letzte Fähigkeit setzt das funkelnde Schwert zu 90 Prozent nur im defensiven Modus ein, da ihr euch dann auch längere Zeit nicht in seiner Nahkampfreichweite aufhaltet. Die Anzeichen dafür sind eigentlich gut zu erkennen, jedoch seid ihr häufig durch die angreifende Statue so abgelenkt, dass ihr den Fernkampfangriff erst mitbekommt, wenn es bereits zu spät ist. Die Statue stampft dabei mit ihrem rechten Fuß auf den Boden, legt den Oberkörper nach vorne und streckt euch das Schwert entgegen. Anschließend feuert sie eine Blitzkugel auf euch ab, die schnell auf euch zurast. Ihr könnt der Kugel ausweichen oder darüber hinwegspringen - sofern ihr sie denn bemerkt.


Der donnernde Rammbock (Donner)

Der kleinste der drei Sturmreiter schleppt die größte Waffe mit sich herum und ist dementsprechend langsam. Dafür haut er ordentlich zu und kann mit seinem Rammbock auch eure Attacken blocken. Bedrängt ihr ihn zu sehr, müsst ihr zudem mit einem schweren aufgeladenen Konterschlag rechnen, bei dem er mit seinem Rammbock seitlich über den Bereich vor sich wischt. Das ist jedoch nur der Fall, wenn er schon einige eurer Attacken geblockt hat. Achtet gegebenfalls auf den Aufladekreis und weicht dann sofort zurück oder springt.

Verhält sich die Statue offensiv, rennt sie in der Regel auf euch zu, nimmt den Rammbock in eine Hand und schwingt ihn bis zu drei Mal seitlich über eure Position. Am besten blockt und kontert ihr diese Angriffe. Alternativ könnt ihr auch darüber hinwegspringen oder mit der Nebelgestalt entkommen. Wollt ihr ausweichen: immer nach hinten, nie zur Seite. Diese Attacke erwartet euch auch im defensiven Modus, solltet ihr der Statue zu nahe kommen.

Besonders gemein ist der Aufwärtshieb des donnernden Rammbocks, da er häufig direkt nach den normalen Angriffen erfolgt, recht spät zu erkennen ist und in der Regel dazu verleitet, in die Luft zu springen, um zu entkommen. Das ist jedoch das Einzige, was man tunlichst lassen sollte. Ihr müsst den Rammbock daher genauestens im Auge behalten. Führt er den Rammbock mit beiden und nicht mit einer Hand, greift er mit dem Aufwärtshieb an. Selbiger trifft euch auch in der Luft, weshalb ihr am besten zur Seite ausweicht oder die Nebelgestalt nutzt.

Die letzte Fähigkeit ist eine schwarze Schockwelle, die sich kreisförmig ausbreitet. Diese Attacke setzt die Statue zwar nicht allzu oft ein, dafür im offensiven als auch im defensiven Modus. Wie immer gilt: Springt am besten über die Welle hinweg. Die Anzeichen für die Welle sind gut zu erkennen. Die Statue bewegt sich nicht mehr, holt mit dem Rammbock aus und rammt ihn an Ort und Stelle in den Boden.

Zurück zum Inhalt der Castlevania: Lords of Shadow 2 - Komplettlösung

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare