Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Castlevania: Lords of Shadow 2 – Kapitel 12: Offenbarungen – Finstere Mönche & Finsterer Apostel, Guido Szandor - der letzte Diener (Basilika)

Castlevania: Lords of Shadow 2 Komplettlösung: Besiegt die Finsteren Mönche und findet den letzten Diener sowie Draculas Erinnerungen.

Kampf gegen Finstere Mönche & Finsterer Apostel

Die Finsteren Mönche halten zwar selbst nicht allzu viel aus, können aber mit ihren mächtigen Zaubern ordentlich austeilen und weiteren Höllendämonen wie Besessenen oder Finstere Apostel den Weg auf die Erde ebnen.


Finstere Mönche

Im Nahkampf setzten die Mönche vor allem auf ihre Krallenhiebe. Selbige gibt es in normaler, als auch in einer aufgeladenen Version. Beide Attacken sehen relativ gleich aus und lassen sich am leichtesten durch den Aufladekreis an ihren Händen unterscheiden: Ist kein Aufladekreis zu sehen, blockt und kontert ihr die Attacke. Ist ein Kreis zu sehen, weicht ihr am besten zur Seite aus.

Sind die Mönche nicht mit ihren Portalen beschäftigt, greifen sie euch in der Regel mit ihrer grün-gelben Magiewellen an, die schnell auf euch zurasen. Die Wellen können sie entweder im Doppelpack horizontal übereinander oder einzeln vertikal abfeuert. Die einzelne vertikale Magiewelle ist kaum ein Problem - weicht einfach zur Seite aus. Schwieriger wird es da bei den zwei übereinanderpositionierten horizontalen Magiewellen. Die untere Welle kommt euch auf Beinhöhe entgegen, während die Zweite auf Kopfhöhe anrauscht. Mit einem einfachen Sprung schafft ihr es unmöglich über die Welle drüber. Auch ausweichen ist - je nachdem, wie weit ihr vom Mönch entfernt seid - nahezu unmöglich. Das liegt daran, dass sich die Wellen immer weiter verbreiten, je länger sie unterwegs sind - irgendwann sind sie einfach zu breit, um ihnen noch auszuweichen. Da die Nebelgestalt ebenfalls nicht funktioniert, ist der Doppelsprung häufig euer einziger Rettungsanker.

Neben den Energiewellen ist der aufladbare Ansturm mit die gefährlichste Fähigkeit der Mönche. Sie nehmen dazu ihre rechte Hand zurück und ein Aufladekreis erscheint, ehe sie sich in eine grün-gelbe Energiespirale verwanden, die dann auf euch zustürmt. Ausweichen ist hier die Devise.

Besonders gefährlich sind Mönche in Dreiergruppen. Lasst ihr ihnen die Zeit, dass sie sich an einer Stelle sammeln, seht ihr häufig in einer kurzen Sequenz, wie sie zu glühen beginnen, ehe sie sich zu einem Finsteren Apostel verbinden. Erledigt ihr während der Verschmelzungsphase einen Mönch, erscheint der Apostel mit einem Drittel Trefferpunkte weniger. Das solltet ihr stets versuchen, wenn ihr die Verschmelzung nicht mehr verhindern könnt. Besiegt ihr den Apostel, trennen sich die übrigen Mönche wieder und der Kampf geht weiter.

Darüber hinaus sind die Mönche dazu fähig, allein oder in Gruppen bis zu drei Mann ein Höllenportal zu öffnen, aus dem immer wieder einige Besessene strömen. Die Beschwörung des Portals erkennt ihr daran, dass die Apostel ihre grün leuchtenden Hände zum Himmel strecken und sich hoch in die Luft erheben, ehe sie grün-gelbe Energieblitze auf den Boden richten. Unterbrecht ihr sie nicht rechtzeitig, öffnet sich das grün-gelbe Portal am Boden unter ihnen. Selbiges bleibt solange für die Dämonen der Hölle offen, bis ihr die auf dem Portal kreisenden Runensteine zerstört. Je nachdem, wie viele Mönche bei der Öffnung des Portals dabei waren, kreisen auch entsprechend viele Runensteine auf dem Portal (maximal 3), um es offen zu halten. Am leichtesten unterbindet ihr ein Portal, indem ihr die Apostel durch Angriffe voneinander trennt.


Finsterer Apostel

Sollten sich drei Mönche zu einem Finsteren Apostel verbinden, habt ihr ein Problem. Die brennende Gestalt kann nämlich mit ihren Flächenattacken einen Großteil des Areals abdecken und euch gehörig ins Schwitzen bringen. Am leichtesten ist der Apostel mit einigen Chaosbomben oder Chaoskrallen-Angriffen zu erledigen.

Häufigste Attacke des Apostels sein Feueratem den er regelmäßig nach euch speit. Er verfolgt euch mit der Attacke, sodass ihr entweder mehrmals zur Seite ausweichen oder per Doppelsprung darüber hinwegspringen müsst. Nicht zerstörbare Hindernisse wie Säulen oder große Statuen können euch ebenfalls Schutz vor den Flammen bieten.

Bedrängt ihr den Apostel im Nahkampf zu sehr, schleudert er euch mit einer feurigen Explosion zurück, die euch Schaden zufügt. Zudem sendet er euch mit seinen Klauenhieben Feuerwellen entgegen, die sich in einem Bereich von ca. 120 Grad vor dem Apostel schnell ausbreiten. Je nachdem, wie weit ihr vom Apostel entfernt seid, müsst ihr mehrmals ausweichen oder zur Not mit dem Doppelsprung in die Luft flüchten.

Guido Szandor - der letzte Diener (Basilika)

Habt ihr die Mönche und Apostel erledigt, lauft auf die Treppe hinter den beiden großen Statuen zu. Besucht gegebenfalls rechts im Eck die Blutquelle, ehe ihr zu den beiden Hebeln neben dem Tor geht. Greift euch irgendeinen Hebel und schickt dann den Leutnant zum Anderen, um das Tor zu öffnen. Es folgt eine kurze Sequenz, in der ihr den dritten Diener - Guido Szandor - aufspürt, ehe euch Zobeks Leutnant aus dem Verkehr zieht. Direkt im Anschluss findet ihr euch vor Trevor und dem nächsten Bodenring, auf dem ihr den Spiegel des Schicksals einsetzen sollt.

Erinnerungen

Nachdem euch Trevor gerettet hat, stellt ihr euch auf den Bodenring und aktiviert den Spiegel des Schicksals.


Spiegelrätsel

Nun müsst ihr die Bruchstücke des Spiegels richtig einsetzen. Geht dazu folgendermaßen vor: Wählt das Bruchstück links oben, dreht es zwei Mal nach links und setzt es unten links in den Spiegel ein. Anschließend wählt ihr das Fragment oben in der Mitte, dreht es zwei Mal nach rechts und setzt es unten rechts ein. Das nächste Bruchstück ist das unten rechts. Dreht es drei Mal nach links und setzt es links unten ein. Der Rest ist leicht: Das Bruchstück oben links passt, vier Mal nach links gedreht, oben links, und das letzte Teil muss einmal nach links gedreht werden, ehe der Spiegel komplett ist.

Die Tür öffnet sich und ihr könnt geradeaus über die Brücke in den Turm laufen. Dort erwartet euch in einer weiteren Sequenz Marie, die euch zum Buch verweist, in denen Draculas Erinnerungen schlummern. Er erinnert sich zurück und ihr befindet euch wieder - wie zu Beginn des Spiels - im Thronsaal von Schloß Castlevania, der von den Soldaten der Bruderschaft gestürmt wird. Die Soldaten könnt ihr mit ein bis zwei Schlägen auseinandernehmen. Selbst der Paladin hält nicht lange stand. Im Anschluss folgt eine längere Sequenz, in der ihr erfahrt, was am Ende des Krieges gegen die Bruderschaft und dem Sieg über den Paladin wirklich geschah.

Zurück zum Inhalt der Castlevania: Lords of Shadow 2 - Komplettlösung

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare