Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Chinese stirbt nach dreitägiger Spielesession

Mit 30 Jahren

Dass eine Person nach einem tagelangen Spielemarathon zusammenbricht und stirbt, ist leider schon öfter vorgekommen. Diesmal traf es einen 30 Jahre alten Mann in einem Internetface in Guangzhou.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag Nachmittag. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten ihn leider nicht mehr reanimieren. Als wahrscheinliche Todesursache wurde Erschöpfung genannt. Weder der Name des Mannes noch der Titel des Spiels, mit dem er beschäftigt war, wurden genannt.

Gerade in China oder Korea gab es bereits mehrere solcher Fälle. Im Jahr 2005 brachte es ein Mann sogar auf ganze zehn Tage, bevor er schließlich zusammenbrach und verstarb.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare