Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Fabians Wochenrückblick

Einmal lesen macht 9,95

Höllisch?

Ich ärgere mich ein bisschen, dass wir Hellgate: London und die Flagship Studios bereits letztes Mal zum Liebling der Woche erklärt haben - wegen so einer Lappalie wie einem fehlenden LAN-Modus. Was in dieser Woche über das Action-Rollenspiel bekannt wurde, konnte das nämlich locker toppen: Gut 10 US-Dollar (bei uns also wohl so um die 10 Euro) müsst Ihr pro Monat zahlen, wenn Ihr den Multiplayerpart des PC-Titels ohne Einschränkungen genießen möchtet. So genannte "Elite-Spieler" dürfen mehr Charaktere und Items besitzen, bekommen VIP-Shuttles, Häuser, Gilden und Bonus-Content. All das bleibt gewöhnlichen Spielern vorenthalten.

Jetzt könnte man natürlich sagen: Aber Hellgate: London wird doch auch ohne diese Extras Multiplayer-Fans einiges bieten. Und damit hätte man wahrscheinlich Recht. Bedenklich finde ich allerdings, dass zahlende Kunden darüber hinaus besondere Items bekommen sollen, um sich gegenüber dem Pöbel hervorzutun. Wie darf man sich das vorstellen? Die elitären Spieler bekommen geile Klamotten, während der Rest als graue Maus durch die Welt turnen muss? Wer nicht zahlt, wird so gebrandmarkt?

Bestimmt ist all das letztendlich ganz harmlos, aber die Flagship Studios hätten sich für ihren ersten Titel sicher bessere Presse im Vorfeld gewünscht.

Genug von Zelda

Shigeru Miyamoto glaubt, dass immer weniger Spieler große Rollenspiele wollen, wie er uns in dieser Woche hat wissen lassen. Hintergrund sind die nicht ganz so beeindruckenden Verkaufszahlen von The Legend of Zelda: Twilight Princess in Japan, von dem sich Nintendo offenbar ein bisschen mehr erhofft hatte. Jetzt kann man Erklärungen suchen, sagen, dass Zelda eben ein Launchtitel war, dass es Wichtigeres als Zelda im Land der aufgehenden Sonne gibt - und falsch wäre das nicht.

Aber tatsächlich ist es vielleicht wirklich so, dass immer weniger Spieler große Rollenspiele wollen. Oder besser: Dass es immer mehr Spieler gibt, die keine großen Rollenspiele wollen. Gerade bei einer Plattform wie Wii, mit der Nintendo neue Zielgruppen erschließt, sind alte Spielideen wahrscheinlich nicht mehr so gefragt. Und Links Abenteuer zählen schlicht und ergreifend zu dem angestaubtesten, was der Markt zu bieten hat. Qualität hin oder her.

Liebling der Woche

Wir mögen innovative, mutige Unternehmen, die immer gewillt sind, einen Schritt weiter zu gehen, eine neue Idee mehr auszuprobieren. Unternehmen wie Square Enix, die dieser Tage in Japan das wahrscheinlich wagemutigste Line-Up der Spielegeschichte vorgestellt haben: Neben zwei Remakes und einem neuen Teil der erfolgreichen Rollenspiel-Reihe Star Ocean gibt es zwei neue Ausgaben des erfolgreichen Final Fantasy: Crystal Chronicles, eine überarbeitete Version des erfolgreichen Final Fantasy XII, einen sicherlich erfolgreichen Final-Fantasy-Ableger für Wii und selbstverständlich den neunten Teil der erfolgreichen Dragon-Quest-Serie.

Das einzige, was da ein bisschen aus der Reihe tanzt, ist The Last Remnant, das doch wirklich auf keiner erfolgreichen Marke basiert. Aber dafür hat es die Unreal Engine 3. Das ist ja auch etwas.

Kalorienreich

Vor ein paar Monaten haben wir uns noch darüber geärgert, dass der ein oder andere Wii-Titel zwar in Nordamerika, aber nicht in Europa veröffentlicht wurde. Im Nachhinein war das angesichts des derzeit ohnehin schwachen Spielenachschubs aber gar keine schlechte Entscheidung - so konnten wir uns in dieser Woche etwa über das wirklich sehr gute Eledees freuen, das es endlich hier in die Läden geschafft hat. Warum Konamis Shooter und Wii sich gegenseitig bereichern wie sonst nur Nachos und Salsa-Dip, konntet und könnt Ihr in unserem Test lesen.

Videos der Woche

Activisions Tony-Hawk-Reihe brauchte dringend einen Konkurrenten: Nicht einmal das sehr ordentliche Project 8 aus dem Vorjahr konnte die schwachen Vorgänger vollkommen vergessen machen. Dieser Konkurrent befindet sich seit einer Weile bei Electronic Arts in Entwicklung und den scheint man durchaus ernstnehmen zu müssen. Denn das Video, das es seit einigen Tagen bei Eurogamer TV zu sehen gibt, zeigt nicht nur eine äußerst hübsche Grafik, sondern auch einen neuen, viel versprechenden Steuerungsansatz. Dürfte spannend im Herbst werden.

Ebenfalls empfehlen kann ich das Gameplay-Movie zu Forza Motorsport 2 und den Trailer zum zuckersüßen The Dog Island.

Bild der Woche

Die Reaktionen auf Ubisofts Ankündigung von Tom Clancy's EndWar waren gemischt: Die einen können diese typische Clancy-Atmosphäre nicht mehr sehen, die anderen freuen sich auf ein hoffentlich qualitativ hochwertiges Spiel - und manche wundern sich einfach nur, dass Ubisoft einen Echtzeit-Strategietitel exklusiv für Konsolen bringt.

Unabhängig davon, zu welcher dieser drei Gruppen man sich zählt, muss man jedoch zugeben, dass die beiden ersten Screenshots von EndWar verdammt gut aussehen. Ganz im Gegensatz zu Army of Two übrigens, für das ich lange Zeit hoffnungsvoll war, bis ich in dieser Woche neue Bilder gesehen habe. Aber das ist ein anderes Thema.

Thread der Woche

In unserem Forum wird seit kurzem eifrig darüber diskutiert, dass Microsoft den Video-Marktplatz für die Xbox 360 eines Tages nach Europa bringen will. Wann, das ist zwar eine andere Frage, aber das Hauptproblem wird wohl ohnehin der Content sein: Während in den USA beispielsweise TV-Serien schon ein paar Tage nach ihrer Erstausstrahlung im Fernsehen auf Xbox Live landen, dürfte das in Europa deutlich schwieriger werden. Allein schon, weil es so viele Länder und damit so viele verschiedene Lizenznehmer gibt. Aber darüber reden kann man ja schonmal und Ihr seid selbstverständlich herzlich eingeladen, Euch der Diskussion anzuschließen.

Kommentare