Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Crackdown-Entwickler: Teil 2 wäre möglich

Entscheidung gegen Sequel war furchtbar

Realtime Worlds, die derzeit mit der Entwicklung von All Points Bulletin beschäftigt sind, schließen in einem Interview mit videogaming247 nicht aus, dass irgendwann ein Sequel zum beliebten Xbox-360-Spiel Crackdown entstehen könnte. Die Entscheidung, nicht direkt einen Nachfolger zu entwickeln, war laut Studio-Chef Colin Macdonald eine "furchtbare".

"Wir hätten unheimlich gerne ein Sequel gesehen. Wir haben fünf Jahre unseres Lebens mit diesem Spiel verbracht. Wisst Ihr, wir haben Leute mit Crackdown-Tattoos - richtigen Tattos! - auf den Armen im Team. [...] Letztendlich muss eine Firma allerdings tun, was am besten für sie ist. Wir müssen ja im Geschäft bleiben, und die Zahlen stimmten einfach nicht. Wir können nicht einfach Dinge machen, die wir gern wollten, wenn es keinen Sinn hat für die Firma. Das funktioniert nicht."

Für ganz abwegig hält Macdonald die Möglichkeit eines Crackdown-Nachfolgers allerdings nicht: "Ich glaube nicht, dass diese Tür schon zu ist. Wir sind zwar offensichtlich momentan mit APB und allem anderen voll ausgelastet, aber hoffentlich haben wir in der Zukunft die nötigen Mittel und können mit Microsoft etwas aushandeln".

Kommentare